AFRIKA/ÄGYPTEN - Corona-Epidemie: Papst Tawadros ermutigt mit täglichen geistlichen Impulsen

Freitag, 20 März 2020 mittlerer osten   ostkirchen     spiritualität   entwicklung  

CoptsToday

Kairo (Fides) – Die Coronavirus-Epidemie könne auch dazu führen, dass jeder zur Kenntnis nimmt, dass die Natur und die menschliche Existenz auch in Zeiten der globalen Entwicklung fragil bleiben. Diese realistischen Überlegung veranlasste Papst Tawadros, Patriarch der koptisch-orthodoxen Kirche, erstmals täglich spirituelle Impulse durch die Medien zu verbreiten im Zeichen des Trostes und der Orientierung angesichts einer Pandemie, die keinen Winkel der Welt zu verschonen scheint.
In seiner ersten kurzen Botschaft, die am Donnerstag, dem 19. März, veröffentlicht wurde, betonte Papst Tawadros, dass sich die gesamte Menschheit in der Zeit der Coronavirus-Epidemie in einer beispiellosen Situation zu befinden scheine, in der ein großen Teil der Menschheit, die von den Erfolgen des Fortschritts und der Entwicklung berauscht ist, Männer und Frauen der heutigen Zeit hatten sich beinahe dazu bemächtigt fühlten, sich als Halbgötter anzubeten, und dabei zu vergessen scheinten, dass sie zerbrechliche und sterbliche Wesen sind. Dieser Verlust der Wahrnehmung der eigenen Existenz als Geschöpf- fügte der koptische Patriarch hinzu – sei auch die Wurzel der verheerendsten sozialen Phänomene, die die Menschheit in letzter Zeit heimgesucht haben: Gewalt, Arroganz, Gier, Selbstsucht, weit verbreitete Depression, Frustration, steigende Selbstmordraten.
 "Das Geschöpf", so Tawadros, "vergisst oft den Schöpfer, der es trotzdem liebt und nicht will, dass er wegen seiner eigenen Übel stirbt." Die existenzielle Botschaft der Pandemie - so der Primas der koptisch-orthodoxen Kirche - sei die Wiederentdeckung der eigenen Schwäche. Ein Zustand, der nicht zu Verwirrung und Angst führen müsse, wenn die Barmherzigkeit Gottes für jeden Menschen nicht vergessen wird. "Sei uns gnädig, o Gott, und sei uns immer gnädig", lautet deshalb das Gebet, das Papst Tawadros den Menschen empfiehlt, um in diesen schwierigen Zeiten Trost zu finden.
(GV) (Fides 20/3/2020)


Teilen: