Missionare getötet

AFRIKA/ÄGYPTEN - Ein Jahr nach der Hinrichtung: koptische Kirche feiert 21 “libysche Märtyrer”

Tuesday, 16 February 2016

Samalot (Fides) – Viele Bischöfe und Priester der koptischen Kirche nahmen an einem Gottesdienst zu Ehren der 21 im vergangenen Jahr von Kämpfern des Islamischen Staates (IS) ermordeten koptischen Christen teil. Zuvor war bereits in den vergangenen Tagen in der Diözese Samalot in der ägyptischen Provinz Minya, aus der die meisten Ermordeten stammten, bei zahlreichen Gebetsveranstaltungen und Meditationen der Figur der libyschen Märtyrer gedacht worden.
Der 21 von Kämpfern des Islamischen Staates hingerichteten Kopten, wird auch in zahlreichen anderen Gemeinen in aller Welt gedacht. Am vergangenen 10. Februar fand in der Kapelle St. Mary Undercroft im Westminster-Palace eine Feier statt, an der viele Mitglieder des britischen Parlaments teilnahmen.
Die 21 koptischen Arbeiter waren im Januar 2015 in Libyen verschleppt worden. Ein Video von ihrer Hinrichtung veröffentlichten die Dschihadisten am darauf folgenden 15. Februar. Bereits eine Woche nach ihrem Tod hatte der koptisch-orthodoxe Patriarch Tawadros II. die 21 im libyschen Synaxarium hingerichteten Arbeiter in die Liste der Märtyrer der koptischen Kirche aufgenommen und festgelegt, dass ihr Fest am jeweils am 15. Februar begangenen werden soll. (GV) (Agenzia Fides 16/2/2016)




Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network