ASIEN/PHILIPPINEN - Bischöfe zur Corona-Pandemie: “Die Krise kann das Beste aus uns herausholen“

Mittwoch, 2 September 2020   spiritualität   christentum   glaube   korruption  

Manila (Fides) - „Die aktuelle Krise im Zusammenhang mit Covid-19 kann das Beste aus uns allen herausholen. Die Angst und das Leid, die Angst und die Unsicherheit, die wir heute erleben, werden nicht nur durch das neue Coronavirus verursacht, sondern auch durch das alte soziale Virus der Selbstsucht und Korruption", so der Präsident der Kommission für Gesundheit der Philipinischen Bischofskonferenz, Bischof Rex C. Ramirez von Naval in einem Brief an Bischöfe, Priester, Ordensleute und Laien an alle Pfarreien und kirchliche Vereinigungen.
„Wir dürfen nicht zulassen, dass die aktuelle Gesundheitskrise das Schlimmste aus uns Filipinos herausholt. Vielmehr sind uns einig mit denen, die betonen und sich dafür einsetzen, dass Gesundheit nicht nur körperliches Wohlbefinden bedeutet, sondern auch die globale Verbesserung unserer Gemeinschaften, unseres Landes und uns selbst", so Bischof Ramirez, der bemerkt, dass „das soziale Virus der Selbstsucht den Menschen und der ganzen Nation schaden zufügt“. "In einer von Unsicherheit und Ungewissheit geprägten Zeit soll das Schreiben „die Hoffnung am Leben erhalten“ und bittet „um gemeinsame Anstrengungen zur Bewältigung der Krise".
In diesem Rahmen stellt der Text fest, dass Gläubige eine Kultur verbreiten und fördern sollten, die von gegenseitigem Respekt, Verantwortung, Geduld und Hoffnung geprägt ist, und dass alle zum Gebet eingeladen sind, da es die Beziehung zu Gott am Leben erhält.
Als Beispiel der Verantwortung und des Engagements für das Gemeinwohl nennt der Bischof „diejenigen, im Kampf gegen das Coronavirus an vorderster Front als Mitarbeiter des Gesundheitssystems tätig waren, einschließlich derer, die ihr Leben verloren haben". Die Bischofskonferenz der Philippinen feierte am 31. August einen besonderen Tag, der diesen „Helden“ gewidmet war, und lud die Gläubigen ein, "für diejenigen zu beten, die in der Krise der öffentlichen Gesundheit ihren Dienst leisten und Opfer bringen". In Manila dankte der Administrator der Erzdiözese, Bischof Broderick Pabillo, den "Helden unserer Zeit" im Rahmen einer heiligen Messe in der Gemeinde „San Filippo Neri“ in Mandaluyong.
Bischof Ruperto Santos von Balanga, erinnerte in diesem Zusammenhang auch philippinische Arbeiter im Ausland (Overseas Filipino Workers, OFW), die "mit ihrer Arbeit und finanziellen Hilfe unsere fragile Wirtschaft unterstützen" und "das Beste unter Beweis stellen, was Filipinos auszeichnet und dazu gehört unser starker Glaube an Gott und unsere Widerstandsfähigkeit".
(SD-PA) (Fides 09/02/2020)


Teilen: