AFRIKA/COTE D’IVOIRE - Covid-19-Pandemie: Päpstliche Missionswerke nutzen soziale Medien

Montag, 18 Mai 2020 päpstliche missionswerke     ortskirchen  

Abidjan (Fides) – „Die Zeit, die wir durchmachen, ist unter allen Aspekten des menschlichen Lebens eine schwierige Zeit, und auf für die Kirche hat dies Konsequenzen. aber die Mission geht weiter", so Pfarrer Jean Noel Gossou, Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke in der Elfenbeinküste, im Gespräch mit Fides zu den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Missionstätigkeit im Land.
"Die Mission ist der Aufrtrag Christi”, so Pfarrer Gossou, “der Wille Christi ist, dass wir zu allen Nationen gehen und sie zu Jüngern machen, es geht darum auf andere zuzugehen, aber heute mit der Pandemie ist das schwierig und deshalb mussten wir andere Mittel und Weg finden, um die den Papstlichen Missionswerken anvertraute Sendung auszuführen".
Nach Aussage des Nationaldirektors der Päpstlichen Missionswerke "wird die Mission heute auch dank des menschlichen Fortschritts auch durch die Medien möglich: über Radio und Fernsehen, die soziale Netzwerke oder Kurznachrichten mit biblischen Verse, die an Christen gesendet werden, um sie zu ermutigen, die Flamme des missionarischen Wiedererwachens brennen".
Wie Pfarrer Gossou beetont, kan Covid-19 die Mission nicht stoppen, "auch wenn die Möglichkeiten der Fortbewegung begrenzt sind können wir die Mission fortsetzen, indem wir die Liebe Christi bezeugen, wo immer wir sind."
Ihm zufolge "sind wir alle Zeugen von Liebe, Solidarität und Nächstenliebe auch im eigenen Lebensumfeld, und daher geht die die Mission weitergeht", und dies sei eine Realität in dieser Zeit der Gesundheitskrise, in der die Gesten von Solidarität sich in alle Bereichen vermehren.
Pfarrer Jean Noel Gossou fügt abschließend hinzu, dass "trotz der Coronavirus-Pandemie die Mission auch durch das Gebet begleitet wird, das ein wesentlicher Bestandteil der Tätigkeit der Päpstlichen Missionsgesellschaften und der Universalkirche ist".
(L.M.) (Fides 18/5/2020)


Teilen: