AMERIKA/KUBA - Katholisches Jugendnetzwerk bringt erstes katholisches Online-Radio auf den Weg

Freitag, 24 Juli 2020 internet   medien     jugendliche  

Twitter

Havanna (Fides) –Das katholische Jugendradio "Radio El Sonido de la Esperanza" des Katholischen Jugendnetzwerks (RCJ) ist der erste katholische Radiosender in Kuba, der dank des Engagements einer Gruppe junger Menschen rund um die Uhr online sendet, um mit seinen Programmen die Botschaft der Kirche über das Internet zu verbreiten.
Der katholische Radiosender, der auch online zugänglich ist möchte „mit verschiedenen Beiträgen der katholischen Kirche in Kuba und in aller Welt eine Programmauswahl entwickeln, an den wir noch arbeiten“, so Rubén de la Trinidad, Gründer und einer der Direktoren der Catholic Youth Line (RCJ).gegenüber Inter Press Service.
Der im Februar 2019 gegründete RCJ ist eine virtuelles Netzwerk mit Präsenz in sozialen Medien wie Facebook, Twitter, Instragram, Telegram und WhatsApp wird von Kubanischen Bischofskonferenz unterstützt.
Das Katholische Jugendneztwerk will, die kubanische katholische Gemeinde über soziale Netzwerke weiterbilden und zu informieren, Brücken bauen und ihre Mitglieder im karibischen Land oder im Ausland verbinden und dabei insbesondere junge Menschen zu ermutigen, sich gemäß den Lehren der Kirche konkret für das christliche Leben und die Soziallehre der Kirche einzusetzen.
Medienarbeit war auf Kuba nicht immer leicht. Aus diesem Grund versteht sich der Radiosender sozusagen als Neuheit, "weil die Kirche in Kuba zwar Zugang zu den Massenmedien hat, aber bisher keinen eigenen Fernseh- oder Radiosender hatte", so Rubèn de la Trinidad, Diakon der Missionskongregation der Pauliner.
Die katholische Kirche der Insel gibt verschiedene gedruckter Veröffentlichungen und Gemeindeblätter heraus. In einigen der elf Diözesen des Landes erstellen Pfarrgruppen inzwischen auch Hörprogramme zur Verfügung die über USB-Sticks für den Gebrauch am PC verbreitet werden. Erst seit kurzem haben die meisten Privathaushalte einen Internetanschluss, so dass auch die Päpstlichen Missionswerke beginnen, die Möglichkeiten der modernen Informationstechnologie zu nutzen (vgl. Fides 10/07/2020).
(CE) ( Fides 24/7/2020)


Teilen: