AMERIKA/VENEZUELA - Gouverneurswahlen: Bischöfe laden zum Gebet und zur Stimmabgabe ein

Samstag, 7 Oktober 2017 menschenrechte   politik   bischofskonferenzen   demokratie   wahlen  

Caracas (Fides) – “Die Krise, in der sich das Land befindet, ist noch lange nicht überwunden. Vor einem solchen Hintergrund finden nun die Wahlen der Gouverneur der venezolanischen Staaten statt. Es geht um einen konstitutionellen Wahlprozess, der willkürlich von der aktuellen Führung des Nationalen Wahlrats verschoben worden war, denn diese Wahlen hätten bereits vor einem Jahr stattfinden sollen. Angesichts der ungewissen Situation im Land, sind diese Wahlen jedoch ein Hoffnungsschimmer für diejenigen, die nicht nur an die demokratische Regierungsform glauben und diese verteidigen, sondern auch ein Schritt auf dem Weg der ganzheitlichen Entwicklung, die unser Volk heute so notwendig braucht”, heißt es zu Beginn einer Verlautbarung zu den bevorstehenden Gouverneurswahlen in den venezolanischen Staaten, die die Venezolanische Bischofskonferenz am gestrigen 6. Oktober veröffentlichte.
"Wir müssen uns der Bedeutung dieser Wahl bewusst sein. Die meisten Venezolaner wünschen sich diese Wahl und haben ein Anrecht darauf“, so die Bischofskonferenz, „Angesichts der totalitären Pläne der Verfassungsgebenden Versammlung, die von den meisten Venezolanern nicht akzeptiert werden, zeigt die Wahl der Gouverneure, dass es noch Hoffnung gibt. Sie entsprechen der dringenden Forderung danach, dass kein Modell eingeführt wird, das nicht mit der Würde des Menschen, den Rechten der Bürger, der politischen Stabilität und dem sozialen Frieden für alle Venezolaner vereinbar ist”.
"In diesem Sinn, laden wir als Hirten des Gottesvolkes in Venezuela alle Bürger dazu ein sich zu den Wahllokalen im ganzen Land zu begeben und ihre Stimme frei und nach eigenem Willen abzugeben und damit ihrer demokratischen Berufung nachzukommen. Am 15. Oktober haben die wahlberechtigten Venezolaner eine Pflicht gegenüber dem Land, den Regionen und den künftigen Generationen. Wir dürfen uns nicht entmutigt und misstrauisch zurückziehen. Wenn wir nicht an der Wahl teilnehmen, verurteilen wir uns und die künftigen Generationen zu einem Leben in Ermangelung dessen, was für ein würdiges und sorgloses Leben von grundlegender Bedeutung ist, wie Nahrung, Medikamente, persönliche und gesetzliche Sicherheit“, heißt es in der Verlautbarung weiter.
"Alle, die gewählt werden… müssen sich in den Dienst der Menschen stellen… als Politiker, die engagiert Verantwortung dafür tragen, dass es in den Regionen eine Regierung für das Volk gibt”, appellieren die Bischöfe an die künftigen Regierungschefs der venezolanischen Staaten.
Abschließend laden die Bischöfe die Gemeinden zu einem Tag des Gebets für Venezuela m 3. Oktober ein: “Durch die Fürsprache der Gottesmutter von Coromoto soll Venezuela ein Land werden, in dem Gerechtigkeit, Freiheit, Solidarität und Geschwisterlichkeit regieren“.
Mitte August hatten die Außenminister der amerikanischen Länder bei einer Tagung in Lima die neuen Beziehungen zwischen der venezolanische Regierung und der Opposition begrüßt (vgl. Fides 25/09/2017), während sie in einer gemeinsamen Verlautbarung vom 5. Oktober wünschen, dass die Gouverneurswahlen am kommenden 15. Oktober, Grundlage der Verfassung und der Gesetze des Lands durchgeführt werden.
(CE) (Fides, 07/10/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network