NEWS ANALYSIS - "Bon Pasteur Kolwezi Economic Empowerment Project": Ordensschwestern begleiten Minenarbeiter in Afrika

Samstag, 19 September 2020   armut   missionsinstitute     schwestern   menschenrechte  

Lualaba (Fides) - „Es war der Bischof von Kolwezi, der uns 2012 gebeten hat, hierher zu kommen, denn er war besorgt im Hinblick auf die Lebensbedingungen der Bevölkerung, insbesondere der Kinder. Als wir ankamen, waren nur sehr wenige Leute da. ‚Aber wo sind alle?‘ fragten wir uns. In der Mine, um dort zu graben “. So beginnt die Geschichte, die Schwester Pascaline Mikebo, Direktorin des "Bon Pasteur Kolwezi Economic Empowerment Project", der Schwestern Unserer Lieben Frau von der Nächstenliebe des Guten Hirten. Es ist die Geschichte einer unauflöslichen Verbindung zwischen dieser Ordensgemeinschaft, die 1835 von der heiligen Maria Euphrasia Pellletie in Frankreich gegründet wurde und heute in etwa siebzig Ländern präsent ist, und dem "Kobaltvolk", Hunderttausende von Menschen, die in den Minen der Provinz Lualaba, ehemals Katanga, in der Demokratischen Republik Kongo „arbeiten“ und von denen mindestens ein Drittel Kinder im Alter unter sieben Jahre sind.
Die Mission der Schwestern konzentriert sich auf dieses kleine Gebiet, das allein zwischen 60 und 70% des weltweiten Kobaltbedarfs garantiert und das in den letzten Jahren mit dem weltweit geförderten Umstieg auf Elektromobilität, mit Autos, für deren Produktion mindestens rund zehn kg dieses Materials benötigt wird, für viele multinationale Unternehmen unweigerlich besondere Anziehungskraft besitzt. Für die Unternehmen, die an der Lieferkette beteiligt sind, haben sich die Gewinne buchstäblich vervielfacht. Für die lokale Bevölkerung bedeutet die Situation jedoch eine dramatische Rückkehr zu den Verhältnissen einer Art industriellen Revolution und dies ist nur ein weiteres Beispiel für den Fluch der Bodenschätze, der viele afrikanische Länder, die sehr reich an Rohstoffen sind und einheimisches Vermögen produzieren können, in Gebiete mit humanitären Krisen verwandelt. . (...)


Teilen: