ASIEN/LIBANON - Am Nachmittag wird der maronitische Patriarch in Riad erwartet: Auf dem Besuchsprogramm steht auch ein Treffen mit Hariri

Montag, 13 November 2017 ostkirchen   mittlerer osten   migranten   geopolitik  

nahamet

Beirut (Fides) – Der maronitische Patriarch Bechara Boutros Rai wird voraussichtlich am heutigen Nachmittag seine geplante Reise nach Saudi-Arabien antreten. Noch heute Abend soll der Patriarch nach Angaben von einheimischen Beobachtern dort libanesischen Staatsbürgern begegnen, die in Saudi-Arabein arbeiten und die angesichts der jüngsten Entwicklung in den Beziehungen zwischen Beirut und Riad befürchten, dass sie ihren Arbeitsplatz verlieren könnten. Morgen steht dann das Zusammentreffen mit dem libanesischen Premierminister Saad Hariri auf dem Programm, der von Saudi-Arabien aus seinen Rücktritt bekannt gegeben hatte. Der Primas der maronitischen Kirche wurde bereits Anfang November von den saudischen Behörden eingeladen.
In der Vergangenheit hatte der maronitische Patriarch wiederholt vor eine Beteiligung des Libanon an den Konflikten im Nahen Osten gewarnt.
Wie das maronitische Patriarchat mitteilt, stehen bei dem Besuch des Kirchenvertreters vor allem der Dialog, die Terrorismusbekämpfung und die Anliegen der libanesischen Arbeitskräfte auf dem Programm. Rund 300.000 Libanesen sind derzeit in Saudi-Arabien beschäftigt.
Die Einladung, die der maronitische Patriarchen vom Geschäftsbeauftragten der saudischen Botschaft im Libanon, Walid Bukhari, am vergangenen 1. November entgegengenommen hatte (vgl. Fides 3/11/2017), bezeichnete der Apostolische Patriarch für Nordarabien, Bischof Camillo Ballin MCCJ, als „möglichen Beginn einer neuen Haltung Saudi-Arabiens gegenüber anderen Religionen”.
Durch den Rücktritt des libanesischen Premierministers erhält der Besuch des maronitischen Patriarchen jedoch auch eine politische und geopolitische Bedeutung.
(GV) (Fides 13/11/2017).


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network