AFRIKA/SUD SUDAN - Nach schweren Überschwemmungen: Lage für viele Menschen weiterhin katastrophal

Mittwoch, 20 Januar 2021 solidarietät     auswanderung  

Duk (Fides) - Nach schweren Überschwemmungen in der Grafschaft Duk und andere Gebiete des Bundesstaates Jonglei wurden seit letztem Juli dieses Jahres über 350.000 Menschen obdachlos, wobei diese Menschen auch unter Lebensmittelknappheit leiden. Der Wasserstand steigt unterdesseen weiter an so dass sich die Menschen in den überfluteten Gebieten nur noch auf selbstgebauten Floßen oder Kanus fortbewegen können. "Vor einigen Tagen haben wir Kleidung, Moskitonetze und Plastikfolien erhalten, die wir als Notunterkünfte verwenden", heißt es in einer Notiz, die von einem lokalen Radiosender veröffentlicht wurde. "Diese Hilfe verdanken wir Spenden unserer Mitbürger aus der Diaspora".
Die Überschwemmungen haben alle Lebensgrundlagen zerstört. Elijah Manyok Deng, Interimskommissar des Landkreises Duk, berichtete, dass bisher 2.500 ältere Menschen von der erhaltenen Hilfe profitieren konnten, und bat Hilfswerke in Jonglei um weiter humanitäre Hilfe angesichts der weiterhin katastrophalen Situation.
In einem kürzlich von der südsudanesischen Regierung und den Vereinten Nationen gemeinsam veröffentlichten Bericht wird befürchtet, dass voraussichtlich mindestens 7,24 Millionen Menschen in verschiedenen Gebieten des Landes im Jahr 2021 aufgrund der Folgen von Überschwemmungen, Konflikten und der Covid19-Pandemie einer schweren Ernährungsunsicherheit ausgesetzt sein werden.
(AP) (Fides 20/1/2021)


Teilen: