AMERIKA/BOLIVIEN - Corona-Pandemie: Ordensfrau berichtet über die Lage im Apostolischen Vikariat Beni

Mittwoch, 3 Juni 2020   solidarietät  

Facebook

Beni (Fides) - Eine Ordensschwester berichtet, wie die Corona-Pandemie in der Region Beni in Bolivien erlebt wird. Mit Beginn der Pandemie schloss sich die Missionsschwester Gabriela Guibarra, die die Abteilung für Missionen des Apostolischen Vikariats Beni leitet, versucht gemeinsam mit vielen ehrenamtlichen katholischen Helfern besonders Bedürftige Menschen zu in der Region zu versorgen.
In ihrem Bericht zur schwierigen Situation in der Region aufgrund der Verbreitung der Covid-19-Pandemie erinnert die Ordensschwester daran, dass in Beni allein am 2. Juni insgesamt 76 neue Infektionen auftraten, die zu den 1.885 bis Montag, dem 1. Juni, registrierten Personen hinz kommen. Die Region ist damit nach Santa Cruz das Gebiet mit der zweithöchsten Infektionsrate in Bolivien.
Die Situation in Beni ist insbesondere in Trinidad besorgniserregend, während die von den Behörden versprochenen Hilfen nicht gleistet werden und Ärzte, Krankenschwestern und Gesundheitspersonal nicht über die grundlegende Ausrüstung zum Schutz vor Infektionen verfügen, und obwohl sie bereits auf ihre Situation aufmerksam gemacht haben, ihre Anfragen noch nicht in ausreichendem Maß berücksichtigt wurden.
(CE)(Fides 3/06/2020)


Teilen: