AFRIKA/SUDAN - „Von Haus zu Haus“ - Kampagne für Cholera-Vorbeugung

Mittwoch, 19 Juli 2017

RD

Khartoum (Fidesdienst) -

Präsentationen auf den Straßen, online-Videos, Plakate, Seifenstücke: das sind nur einige der lokalen Initiativen, mit denen den Menschen im Kampf gegen die Cholera zu kämpfen und ihre Aufmerksamkeit für die rapide Ausbreitung der Infektion im Sudan zu erhöhen. Ohne jegliche Unterstützung seitens der sudanesischen Regierung sind in Khartoum zahlreiche lokale Freiwilligen-Initiativen entstanden. Nach Angaben der National Epidemiological Corporation sind im August letzten Jahres 940 Menschen im Staat des Blauen Nils an Cholera gestorben. Die Aktivisten liefern den Leuten Informationen zu den Möglichkeiten der Vorbeugung und Lokalbehandlung.
Auch mehrere Ärzte haben sich einigen der Initiativen angeschlossen und behandeln infizierte Personen in ihren Wohnungen bzw. überführen sie in Isolierungsstationen in Krankenhäusern oder Gesundheitszentren. Die gut organisierten Gruppen verteilen Flugblätter und Videos, in denen erklärt wird, wie man die Krankheit diagnostiziert, und wie man die Infusionslösungen zu Hause zubereitet und vor allem mit welchen Methoden man der Krankheit vorbeugen kann.
In verschiedenen Ländern hat das „von Haus zu Haus“ - Programm zur Erkennung der Verbreitungsdimension der Cholera beigetragen; Mitglieder der Initiativen machen Hausbesuche und finden die am besten geeigneten Gegenmaßnahmen. Sie verteilen Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel, Seife, Desinfektionsmittel und Waschmittel in den in den Krankenhäusern. Die einzelnen Teams gehen auch in de Moscheen, zu Zusammenkünften auf den Plätzen und Märkten, in die öffentlichen Verkehrsmittel, um dort überall Informationen zur Verhinderung der Ansteckung und zum Umgang mit der Krankheit zu verteilen. (AP) (19/7/2017 Fidesdienst).


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network