AFRIKA/COTE D’IVOIRE - Weltflüchtlingstag: “Wir müssen vor allem Minderjährige davon abhalten illegal auszuwandern”

Donnerstag, 22 Juni 2017 politik  

Abidjan (Fides) - “Es macht mich traurig, wenn ich erfahre, dass mehrere Minister diesem Konstruktiven Austausche eingeladen waren und nur einer gekommen ist. Die anderen zogen die Einweihung eines neuen Spielkasinos vor”, so Pfarrer Norbert Éric Abekan in seiner Ansprache bei einer Veranstaltung im Institut Francais in Abidjan zum Weltflüchtlingstag am 20. Juni.
Der katholische Priester unterstreicht, dass illegale Migration „eine Angelegenheit ist, die alle etwas angeht”: "Als katholischer Priester komme ich auf meinen Reisen oft mit Ivorern ins Gespräch, die im Ausland wohnen. Diejenigen die sich illegal im Ausland aufhalten arbeiten als Tagelöhner und lieben in Verstecken aus Angst vor einer Rückführung. Wir müssen versuchen junge Menschen davon abzuhalten, sich für eine illegale Auswanderung zu entscheiden”.
Dies betonte auch der muslimische Imam Issouf Doumbia, der 14 in den Vereinigten Staaten lebte, der beklagt, dass oft Eltern ihre Familie zur illegalen Auswanderung bewegen: “Wenn ein 14jähriger sagt, er müsse ein neues Leben beginnen, damit er seine Familie unterstützen kann, dann ist das schlimm. Wenn ein Mädchen sagt, dass ihre Familie so groß ist, dass man ihre Abwesenheit nicht bemerkt, dann ist das schockierend“, so der Imam.
Pfarrer Abekan beklagt insbesondere das offensichtliche Desinteresse der Politiker am Phänomen der Migration.
(L.M.) (Fides 22/6/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network