ASIEN/INDIEN - Indische Weltpriester wollen sich an Mutter Teresa inspirieren

Freitag, 7 April 2017 ortskirchen   priester   mutter teresa   evangelisierung   armut   krankheiten  

Kalkutta (Fides) – Indische Diözesanpriester wollen sich an Mutter Teresa von Kalkutta inspirieren: dies teilen die 113 Mitglieder der Konferenz der Indischen Weltpriester (CDPI) mit, in der sich katholische Geistliche aus insgesamt 67 Diözesen zusammenschließen, darunter auch Erzbischof Thomas D'Souza und Kalkutta anlässlich einer jüngsten gemeinsamen Tagung in Kalkutta.
P. Raymond Joseph Irudhayasamy, Generalsekretär der Kommission für Berufungen, Seminare und Klerus der Indischen Bischofskonferenz bekräftigt: “Dieses Treffens wird noch jahrelang in unseren Herzen wirken”. Am Rande der Tagung pilgerten die Teilnehmer zum Grab von Mutter Teresa, wo sie einen gemeinsamen Gottesdienst feierten und “von deren brennenden Wunsch, nur Christus zu lieben, bewegt waren”.
“Die Mutter beugte sich, um Jesus zu dienen, den sie in den Armen, Sterbenden und Unheilbaren erkannte “so Pfarrer Irudhayasamy, „Sie lehrt uns mit ihrem Leben, dass die Heiligkeit kein Privileg weniger ist sondern eine Priorität für jeden Weltpriester“.
Abschließend betonen die indischen Diözesanpriester in einer gemeinsamen Erklärung: “Wir Weltpriester sind dankbar für das göttliche Geschenk des Priesteramtes das wir empfangen haben und versuchen uns an den von Mutter Terersa gelebten Werten zu inspirieren und an ihrem Geist der Universalität, der sie zu allen Notleidenden führte, unabhängig von deren Glauben und Herkunft”
(PA-PN) (Agenzia Fides 7/4/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network