AMERIKA/KOLUMBIEN - Erdrutsch in Mocoa: Nuntius feiert Gottesdienst für die Opfer

Donnerstag, 6 April 2017

Internet

Bogotà (Fides) – Wie aus offiziellen Daten hervorgeht, stieg die Zahl der Opfer des verheerenden Erdrutsches in der Stadt Mocoa auf insgesamt 293. Insgesamt 332 Menschen wurden verletzt. “Viele Menschen werden noch vermisst und 300 Familien sind obdachlos und viele haben alles verloren, was sie hatten. In der Region gibt es kein Strom und kein Wasser und das schlechte Wetter verursachte führte innerhalb wenigers Stunden dazu, dass die wenigen Verbindungsstraßen nicht mehr befahrbar waren”, so der der Leiter von Caritas Kolumbien, Héctor Fabio Henao Gaviria, der betont, dass die ersten Hilfprogramme trotzdem sofort auf den Weg gebracht werden konnten.
Wie der Vorsitzende der Kolumbianischen Bischofskonferenz, Erzbischof Luis Augusto Castro Quiroga, betont, werden die Spenden der Fastenaktion für die Opfer des Erdrutsches in Mocoa bestimmt sein. Am heutigen 6. April wird der Apostolische Nuntius in Kolumbien, Erzbischof Ettore Balestrero, für die Opfer und deren Angehörigen einen Gottesdienst in der Kathedrale “San Miguel Arcángel” in der Haupstadt der Provinz Putumayo feiern. Im Anschluss an den Gottesdienst wird der Nuntius betroffene Familien in den Notunterkünften besuchen
(AP) (Fides 6/4/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network