EUROPA/ITALIA - Parlament verabschiedet “revolutionäres” Gesetz zum Schutz unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge

Samstag, 1 April 2017 minderjährige   missionsinstitute   menschenrechte  

Centro Astalli Palermo

Roma (Fides) – "Auch in Italien haben Kinder nun ein Recht auf ihre Kindheit unabhänig von ihrer Herkunft. Es kommt etwas spät, aber seit heute genießen Minderjährige besonderen Schutz”, so die Generalobere der Scalabrini Missionsschwestern, die sich seit iher Gründung insbesondere um Migranten, darunter auch Kinder kümmern.
Am vergangenen 29. März verabschiedete das italienische Parlament ein Gesetz, das nicht begleiteten minderjährigen Flüchtlingen in Italien besonderen Schutz bietet. Es ist das erste Gesetz dieser Art in Europa, dass sich mit den Rechten von minderjährigen Flüchtlingen befasst, die in Italien ankommenund diese mit den europäischen Gesetzen gleichstellt.
“Es freut uns, dass ein Land sich dazu entschlossen hat eine solche ‘Revolution’ zum Schutz der Kinder anzustoßen“, so Schwester Neusa , „denn allein im vergangenen Jahr kamen 25.000 unbegleitete Minderjährige in Italien han. Es sollte zum Nachdenken anstoßen: Familie geben ihrer ganzen Ersparnisse für die Zukunft dieser Kinder aus und tun alles, dass sie auswandern können und etwas mehr Hoffnung haben können. Viele Minderjährige bitten unsere Ordensgemeinschaften um Hilfe und wir müssen ihnen die Hand reichen und sie besonders begleiten. Sie sind nicht nur alleine, sondern in ihren Augen ist der Schmerz darüber zu erkennen, dass sie zu früh erwachsen werden mussten“.
(SL) (Fides 01/04/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network