VATIKAN - Tagung der Päpstlichen Missionswerke: “Kirche-Sein ist Grundlage des Fundraising für die Mission“

Freitag, 9 November 2018   päpstliche missionswerke   mission   missionarische Öffentlichkeitsarbeit   evangelisierung   außerordentlicher monat der weltmission  

Twitter

Rom (Fides) – „Grundlage unseres Fundraising ist das Evangelium: Wenn man an Spenden denkt, an Wohltätigkeit für die Mission der Kirche, muss man zu den Wurzeln zurückkehren, um diese Spende zu motivieren", so Katja Heidemanns, Leiterin der Abteilung für Kommunikation bei "Missio Aachen" bei der Tagung zum Thema „Öffentlichkeitsarbeit & Fundraising in der digitalen Welt", die vom 7. bis 9. November im Internationalen Zentrum für Missionsanimation (CIAM) in Rom stattfindet. Das Treffen wurde von den Internationalen Sekretariaten der Päpstlichen Missionswerke organisiert und bringt etwa fünfzig Teilnehmer aus aller Welt zusammen.
Bei der ersten Arbeitssitzung erläuterte Heidemanns die Erfahrungen bei "Missio Aachen" zu Beginn der Nutzung der digitalen Medien angesichts einer zunehmenden Bedeutung der Social Media und berichtete, wie man mit einem Internetportal und dem Versenden eines Newsletters immer mehr "Follower" und Spender gewinnen konnte. Denn Social Media, so Heidemanns seien "Instrumente der missionarischen Bildungsarbeit“, die diejenigen miteinbeziehen, die sich Fragen der Mission nur aus der Ferne befassen können.
Bei der zweiten Sitzung sprach der Sekretär des Päpstlichen Rates für Kultur, Bischof Paul Tighe zum Thema "Sharing the Good News in a digital world: mission and culture". Bischof Tighe verfügt über eine langjähriger Erfahrung als Sekretär des Päpstlichen Rates für soziale Kommunikation und erläuterte, was die digitale Welt für die heutige Kirche bedeutet, angesichts der Tatsache, dass "die Sprache fast aller Mitglieder religiöser Institute der neuen Generation völlig fremd ist“.
"Von Kommunikation zu sprechen", so der Bischof, „bedeutet, über Gemeinschaft zu sprechen, angefangen bei uns, den Mitgliedern der Kirche, innerhalb der katholischen Glaubensgemeinschaft. Wir müssen uns nicht darum bemühen Fundraising-Techniken zu erlernen: Kirche zu sein, den Empfänger als Person mit seinen Bedürfnissen zu betrachten, ist die Grundlage jeglichen Bemühens um mehr Spendenbereitschaft", so Bischof Tighe. Der Bischof stand auch dem gemeinsamen Gottesdienst mit den an der Tagung teilnehmenden Priestern vor.
Schließlich erläuterte Massimo Ilardo das Thema „Successes and challenges of online fundraising/digital campaining”, während Schwester Roberta Tremarelli, Generalsekretärin des Internationalen Sekretariats der Kindermissionswerke die Idee einer “Joint digital camping” mit Blick auf den Außerordentlichen Monat der Weltmission im Oktober 2019 anregte.
Am heutigen 9. Novmeber Anwesenden besuchen die Teilnehmer die Vatikanische Abteilung für Kommunikation und wobei im Anschluss bei einer Debatte in Gruppen Erfahrungsaustausch und die Entwicklung gemeinsamer Vorschläge im Mittelpunkt stehen.
(CE) (Fides, 09/11/2018)


Teilen:
carità


päpstliche missionswerke


mission


missionarische Öffentlichkeitsarbeit


evangelisierung


außerordentlicher monat der weltmission