ASIEN/TÜRKEI - Gemeindezentrum nach dem armenischen Patriarchen Mesrob II. benannt

Dienstag, 26 September 2017 ostkirchen   mittlerer osten  

MassisPost

Istanbul (Fides) – Das Gemeindezentrum in einer armenischen Gemeinde in Istanbul wurde am Mittwoch, den 20. September nach dem armenischen Patriarchen Mesrob Mutafyan benannt. An der Zeremonie nahmen der der ökumenische Patriarch Bartolomaios I. und der Oberrabbiner von Istanbul Isak Haleva sowie der türkische Handelsminister Hayati Yazici teil. Anwesend war auch die sichtbar gerührte Mutter des kranken Patriarchen, Mari Mutafyan.
Besondere Bedeutung erhielt das Ereignis, durch die persönliche Geschichte des armenischen Patriarchen und die indirekten Auswirkungen auf die Lage der armenischen Kirche in der Türkei. Mutafyan wurde 1998 im Alter von nur 42 Jahren zum Patriarchen gewählt. Das junge Kirchenoberhaupt war entschlossen und unternehmungsfreudig. Doch eine Alzheimer-Erkrankung führte dazu, dass er seit 2008 seine Amtsgeschäfte nicht mehr ausüben kann. Die komplizierten Bestimmungen für die Wahl des armenischen Patriarchen, die auf die osmanische Zeit zurückgehen und interne Spaltungen in den Reihen des Patriarchats führten dazu, dass bis heute kein Nachfolger gewählt wurde. Erst in den vergangenen Wochen (vgl. Fides 15/9/2017) kam es zu einem weiteren Stillstand der Wahl.
(GV) (Fides 26/9/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network