AFRIKA/UGANDA - “Birth Cushions”: Geburtskissen sollen Frauen in Karamoja zur Entbindung im Krankenhaus bewegen

Montag, 31 Juli 2017

CUAMM


Moroto (Fides) – In diesen Tagen wird in Washington die Initiative “Birth Cushions” des medizinischen Hilfswerks „Medici con l'Africa Cuamm“ vorgestellt. Mit der innovativen Aktion sollen afrikanische Frauen in der ugandischen Region Karamoja dazu bewegt werden, in Krankenhäusern und Kliniken zu entbinden. Im Rahmen der Initiative, die in die Endrunde des Wettbewerbs “Saving Lives at Birth: A Grand Challenge for Development” des amerikanischen Hilfswerks “Usaid” gelangte, sollen Entbindungskissen an Frauen in Afrika verteilt werden, damit diese verstehen, dass eine traditionelle Entbindung auch im Krankenhaus und damit in einer sicheren und für Notfälle ausgerüsteten Umgebung möglich ist. In der Zeit von 2013 bis 2015 stieg die Zahl der Entbindungen im Krankenhaus von 11.424 auf 25.592.
Die Geburtskissen (birth cushions) wurden 2013 in Karamoja erstmals verteilt. Dort ziehen Frauen auch heute noch eine Hausgeburt vor, weil sie ihre Kinder lieber liegend zur Welt bringen wollen. Deshalb entwickelte das Hilfswerk ein Geburtskissen, das eine liegende Geburt in Begleitung einer Hebamme ermöglicht. In den vergangenen vier Jahren wurden solche Kissen an insgesamt 81 Kliniken in der Region Karamoja verteilt.
Von den insgesamt 550 Projekten, die eingereicht wurden, gelangten 53 in die Endphase.
(AP) (Fides 31/7/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network