AFRIKA/SÜDAFRIKA - Erste Afrikakonferenz der Scalabrini Missionarinnen

Montag, 10 Juli 2017 missionsinstitute   missionarische Öffentlichkeitsarbeit   migranten  

Johannesburg (Fides) – Delegierte der Ordensgemeinschaften der Scalabrini Missionarinnen aus der Demokratischen Republik Kongo, Südafrika, Mosambik und Angola kamen zu ihrer ersten Afrikakonferenz in Johannesburg zusammen.
“Afrika ist für unsere Kongregation ein wichtiger Kontinent”, so die Generalobere Schwester Neusa de Fatima Mariano, „Es ist nicht nur ein Ort der missionarischen Entwicklungs- und Bildungsarbeit, sondern auch ein Kontinent, dessen Völker wir unterstützen können, weil ihre Länder sich in einer Krise befinden oder von Naturkatastrophen bedroht sind. Es ist ein Kontinent der Flüchtlinge: verzweifelte Menschen, die ihr Glück in Europa suchen und versuchen, die Reisen der Hoffnung zu überleben. Nigeria, Angola, Somalia sind nur einige der Länder, in denen sich die Krise zuspitzt”. Schwester Neusa betont, dass “Afrika zu den wichtigsten Orten unserer Umstrukturierung gehört”, die mit der wir uns hier befassen und wünscht, dass “unser Charisma dazu beiträgt, unsere Engagement auf diesem außerordentlichen Kontinent zu konsolidieren”.
Bereits Verlauf der Generalversammlung im November 2016 in Portugal (vgl. Fides 22/11/2016) hatte Schwester Neusa de Fatima betont: “Wir wollen unsere Kongregation umstrukturieren und dabei die Migrationsströme und die Verteilung der menschlichen Ressourcen und berücksichtigen und die Fluchtwege bei der Bereitstellung von Personal und Dienstleistungen berücksichtigen. Wir betrachten die Migration als Ressource für die Menschheit, Migration ist ein Zeichen der Zeit”.
(SL) (Fides 10/07/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network