ASIEN/KOREA - Weihbischof für die Erzdiözese Seoul ernannt

Mittwoch, 28 Juni 2017

Vatikan (Fides) – Papst Franziskus hat den bisherigen Pfarrer von Po-I Dong Job Koo Yobi zum neuen Weihbischof für die Erzdiözese Seoul ernannten und ihm den Titularsitz Sfasferia verliehen.
Der neue Bischof wurde am 25. Januar 1951 geboren, Er studierte am Großen Seminar in Suwon (1985-1989 und 1990-1993). Am 24. Februar 1981 wurde er zum Priester geweiht und in die Erzdiözese Seoul inkardiniert.
Nach seiner Priesterweihe hatte er folgende Ämter inne:1981-1982: Vikar in I-Mun Dong; 1982-1983: Vikar in Shin-Dang Dong; 1983-1986: Studium bei der Gesellschaft der Priester von Prado in Lyon (Frankreich); 1986-1991: Pfarrer in Guro Dong; 1991-1993: Pfarrer in Sang-ge Dong; 1993-1998: Leiter des Vereins der jungen katholischen Arbeiter; Mitglied des Ausschusses für Pastoral am Arbeitsplatz, Leiter des Vereins der Priester von Prado in Korea; 1998-2000: Studium für die Lizenz im Fach Spiritualität am Katholischen Institut in Paris. 2000-2002: Pfarrer in Jong-ro; 2002-2007: Spiritual am Großen Seminar; 2007-2013: Leiter der Gesellschaft der Priester von Prado in Korea, Mitglied des Internationalen Rats der Gesellschaft der Priester von Prado (mit Sitz in Korea); seit 2013: Pfarrer in Po-I Dong.
(SL) (Fides 28/6/2017)



Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network