ASIEN/LIBANON - Kardinal Rai will Papst Franziskus zu einem Besuch im Libanon einladen

Donnerstag, 4 Mai 2017 ostkirchen   mittlerer osten   papst franziskus  

il Sismografo

Beirut (Fides) – Der maronitische Patriarch, Kardinal Bechara Boutros Rai, wird am Rande seines Aufenthalts in Rom Papst Franziskus im Namen aller Patriarchen und der katholischen Bischöfe des Landes zu einem Besuch in den Libanon einladen. Dies teilte er der libanesischen Presse am gestrigen 3. Mai bei seiner Abreise am Flughafen in Beirut mit. Der Kardinal wird in den kommenden Tagen an der Vollversammlung des Sekretariats für Kommunikation im Vatikan teilnehmen.
Im Juni 2016 hatte der Papst auf die Frage des Nationaldirektors der Päpstlichen Missionswerke im Libanon, Pfarrer Rouphael Zgheib, nach einem Besuch im Libanon mit einer Gegenfrage geantwortet: “Wann werdet ihr im Libanon einen neuen Präsidenten wählen?”. Das Amt des Staatsoberhaupts war zweieinhalb Jahre lang unbesetzt und das Protokoll des Vatikans sieht vor, dass keine Papstreisen in Länder stattfinden, in denen eine solche institutionelle Lähmung herrscht. Doch dieses Argument des Papstes gilt heute nicht mehr. Seit dem 31. Oktober 2016 ist der ehemalige Michel Aoun, ein maronitischer Christ, libanesisches Staatsoberhaupt. Präsident Aoun wurde am vergangenen 16. März von Papst Franziskus in Audienz empfangen. Über Twitter gab Aoun im Anschluss an die Audienz bekannt, dass der Papst den Libanon besuchen wolle.
(GV) (Fides 4/5/2017).


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network