AMERIKA/ARGENTINA - Bischof von Posadas: “Christliche Hoffnung sollte uns verantwortlich handeln lassen”

Freitag, 7 April 2017

Posadas (Fides) – Bischof Juan Rubén Martínez von Posadas veröffentlicht einen Hirtenbrief zur Karwoche, in dem er betont, “es wäre heuchlerisch, wenn wir annehmen würden, dass wir aus unseren persönlichen und sozialen Schwierigkeiten, aus der Wertekrise und der Korruption herausfinden, so lange wir uns nicht dazu entschließen selbst die Verantwortung für eine bessere Zukunft zu tragen”.
"Gott wollte einer von uns sein und trat in die Menschheitsgeschichte ein“, so der Bischof weiter, “deshalb soll auch unsere Glaube die Geschichte prägen, das menschliche Drama begleiten und sich um Verwandlung bemühe. Dabei können wir sicher sein, dass an Ostern das Leben über den Tod siegt und wir zu ewigem Leben geführt werden".
"Doch wir müssen die Augen offen halten”, so warnt der Bischof, “damit wir die falschen Versprechen erkennen”.
“Die christliche Hoffnung”, so Bischof Juan Rubén Martínez abschließend, “sollte uns verantwortungsbewusst machen, wenn es um unsere Recht und Pflichten als Bürger geht. Diese Aufgabe beginnt mit kleinen Anstrengungen im Alltag, in unserer Stadt und in unserem Stadtviertel, in der Schule und in der Pfarrgemeinde".
Unterdessen fand am gestrigen 6. April in ganz Argentinien ein Generalstreik gegen die Regierung unter Präsident Mauricio Macri statt.
(CE) (Fides, 07/04/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network