ASIEN/LIBANON - Syrisch-orthodoxe Synode suspendiert zwei Bischöfe

Mittwoch, 22 März 2017 ostkirchen   krisengebiete  

Facebook

Beirut (Fides) – Die syrisch-orthodoxe Kirche suspendiert infolge einer internen Krise zwei ihrer Bischöfe, während weitere vier sich bis zum 30. April schriftlich für ihr Fehlverhalten gegenüber dem Patriarchen Ignatius Aphrem II. entschuldigen sollen.
Der Beschluss wurde im Rahmen einer außerordentlichen Versammlung gefasst, die vom 14. bis 16. März in Atchaneh (Libanon) tagte. Er wurde weltweit in allen syrisch-orthodoxen Gemeinden am vergangenen Sonntag, den 19. März bekannt gemacht. Bei den suspendierten Bischöfen handelt es sich um Sewerios Ishak Zaka und Eustatius Matta Roham, der einst die syrische Diözese Jazirah leitet und Ende 2012 nach Europa ausgewandert war.
Die sechs betroffenen Bischöfe hatten in einer gemeinsamen Erklärung am 8. Februar (vgl. Fides 18/2/2016) Zweifel an der Autorität dies Patriarchen geäußert, da er mit seinen Erklärungen und Gesten “gegen die Lehre Jesu und dessen Evangelium“ verstoße. Unter anderem beschuldigten sie den Patriarchen des “Verrats am Glauben”. Die Anschuldungen gegen den Patriarchen führten zu einer gemeinsamen Antwort von insgesamt 30 Bischöfen und Patriarchalvikaren, die das Verhalten der sechs Bischöfe in einer gemeinsamen Erklärung vom 10. Februar als “Aufstand gegen die Kirche” und “Entfernung von der christlich-orthodoxen Lehre“ bezeichneten.
(GV) (Fides 22/3/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network