AFRIKA/ALGERIEN - Bischof von Laghouat zurückgetreten und Nachfolger ernannt

Freitag, 17 März 2017

Vatikanstadt (Fides) – Papst Franziskus hat am 16. März 2017 den von Bischof Claude Rault, M. Afr. Von Laghouat (Algerien) eingereichten Rücktritt angenommen und den bisherigen Provinzial der Weißen Väter in Algerien und Tunesien P. John Gordon MacWilliam, M. Afr., zu seinem Nachfolger ernannt.
Der neue Bischof wurde am 20. November 1948 in Wimbledon (County Surrey, New London) geboren. Als Sohn eines Militärangestellten lebte er während seiner Kindheit im Sudan und in Simbabwe. Im Anschluss an die Grundschule der Benediktiner in Sussex besuchte er verschiedene Militärschulen und wurde selbst Soldat mit Beförderungen bis in den Rang eines Majors. Er war 17 Jahre lang im Dienst Armee tätig. Danach trat er in die Gesellschaft der Afrikamissionare ein und studierte Philosophie am Institut der Missionare in London (1984-1986), im Anschluss absolvierte er das Jahr der Spiritualität in (1986-1987) in Fribourg. Nach einem zweijährigen Praktikum in Nordafrika, insbesondere in Tunesien (1987-1989) kehrte er zum Theologiestudium nach London zurück (1989-1992). Während dieser Zeit legte er die religiösen Gelübde ab (Dezember 1991) und wurde noch im selben Monat zum Diakon geweiht. Am 4. Juli 1992 empfing er die Priesterweihe.
Danach hatte er folgende Ämter inne: 1992-1995: Studium der Islamkunde am P.I.S.A.I. in Rom; 1995-2008: verschiedene Ämter in Algerien; 2008-2015: verschiedene Ämter in Tunesien, darunter Leiter des Instituts für Arabische Literatur (I.B.L.A); seit 2015: Provinzial seines Ordens für Nordafrika.
(SL) (Fides 17/3/2017)



Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network