AMERIKA/BRASILIEN - Wichtiges Instrument der Evangelisierung: Bischofskonferenz lässt katholische Radiosender zählen

Mittwoch, 15 Juni 2022  

Celam

Brasilia (Fides) – Die katholische Bischofskonferenz Brasiliens (CNBB) lässt die katholischen Raduisender, die bei der Verbreitung evangelischer Werte immer noch eine wichtige Rolle spielen, erstmals zählen. Diese Zählung soll auch ein wichtiges Instrument für die Missionsarbeit sein. "Eine Gelegenheit, die Einheit zu fördern, als Kirche zusammenzuwachsen und effektiver und gezielter zu kommunizieren", heißt es in dem Brief, den die Organisatoren der Zählung an die katholischen Radiosender geschickt haben.
Die Umfrage, die online durchgeführt wird, berücksichtigt katholische Radiosender, die von Erzdiözesen, Stiftungen, Vereinen, Pfarreien, Ordensgemeinschaften und anderen getragen werden. Ziel ist es, zu verstehen, wie diese Radiosender organisiert sind, wo sie sich befinden und was sie tun, sowie einen Überblick über die tatsächliche Situation dieser Medien, gemeinsame und besondere Herausforderungen und die Möglichkeit, Wege zur gegenseitigen Unterstützung zu finden.
"Der synodale Geist ist das, was Papst Franziskus von uns verlangt. Gemeinsam und in Gemeinschaft zu gehen ist notwendig! Gemeinsame Aktionen, Erfahrungsaustausch, Bündelung der Kräfte und Strategien zur Stärkung unserer Sender und zur Integration unserer Radios und der Kirche in Brasilien. Und das wird nur mit den Daten möglich sein, die durch die Volkszählung gewonnen werden", so die Organisatoren.
Im Jahr 2022 jähren sich die ersten Radioübertragungen in Brasilien zum 100. Mal. Der Präsident der bischöflichen Kommission für Medienarbeit, Prälat Joaquim Giovani Mol, nutzte diesen Anlass um die Zählung auf den Weg zu bringen und versteht das Radio als "ein Vehikel, das die Barrieren der Zeit überwunden hat und nicht gealtert ist, im Gegenteil, das Radio wird immer aktueller und ist im Leben von Tausenden von Brasilianern präsent“. Eine Umfrage habe ergeben, dass 80 Prozent der Brasilianer Radio hören. Allein diese Zahlen zeigten die Relevanz dieses Mediums, und laut Umfrage sei diese Zahl sogar um 2 Punkte höher als im Vorjahr, d.h. Radio werde nicht nur weiterhin sehr viel gehört, sondern wächse auch, und dies sei ein Zeichen dafür, dass Radio Glaubwürdigkeit genieße und bei den Menschen Vertrauen wecke. „Und Vertrauen ist zweifellos ein wichtiges Element in unserem Auftrag als Verkünder des Evangeliums durch die Medien", betont der Präsident abschließend.
(SL) (Fides 15/06/2022)


Teilen: