AFRIKA/DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO - US-Botschafterin fordert Präsidentschaftswahl im Jahr 2018

Dienstag, 31 Oktober 2017 bischöfe   wahlen  

Kinshasa (Fides) – Die Kongolesischen Bischöfe und die US-amerikanische Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Nikki Haley, sind sich einig darüber, dass Präsidentschaftswahlen in der Demokratischen Republik Kongo im Jahr 2018 stattfinden müssen. Dies geht aus einer Begegnung mit dem Vorsitzenden der kongolesischen Bischofskonferenz, Erzbischof Marcel Utembi Tapa von Kisangani, und dessen Stellvertreter, Erzbischof Fridolin Ambongo Besungu von Mbandaka-Bikoro hervor. Die US-amerikanische Botschafterin betonte in diesem Zusammenhang, dass die Vereinigten Staaten keine weiteren Hilfen mehr für das afrikanische Land zur Verfügung stellen werden, sollte die Wahl nicht im kommenden Jahr stattfinden.
Die Bischöfe hatten sich von ihrer Vermittlungstätigkeit zurückgezogen, nachdem das durch ihr Mitwirken zustande gekommene Abkommen vom 31. Dezember 2016 nicht umgesetzt wurde. Wie der Generalsekretär der Bischofskonferenz, Pfarrer Nshole, betont, der Wahlen im Jahr 2018 für möglich hält, sofern alle Parteien guten Willen zeigen, bemühen sich die Bischöfe weiter in Zusammenarbeit mit internationalen Partnern um eine Überwindung der Krise.
Die Vereinbarungen vom 31. Dezember 2016 sehen die Bildung einer Regierung der Nationalen Einheit vor, die Wahlen bis Ende 2017 organisieren sollte. Der Regierung, die in der Zwischenzeit gebildet wurde, blieb ein Teil der Opposition fern und es gelang bisher nicht, Wahlen im Land zu organisieren.
(L.M.) (Fides 31/10/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network