ASIEN/SYRIEN - Erzbischof Butros Marayati: “Der Krieg wird mit der Vergebung besiegt“

Mittwoch, 13 September 2017 ortskirchen   terrorismus   gewalt   entführung   bischöfe  

Münster (Agenzia Fides) - " Der Krieg kann nicht mit dem Krieg bekämpft werden, er wird nicht mit dem Krieg besiegt. Der Krieg wird mit dem Dialog besiegt, mit der Vergebung, mit der Versöhnung und dem Willen, ein neues Leben zu beginnen und auf neuen Wegen des Friedens zu gehen“, so der armenisch-katholische Erzbischof von Aleppo, Butros Marayati, bei der internationalen Begegnung “Paths of Peace ”, das die Gemeinschaft Sant’Egidio in Zusammenarbeit mit den Diözesen Münster und Osnabrück veranstaltete. In seiner Rede erinnerte der Erzbischof auch an seine beiden Mitbrüder im Bischofsamt, den syrisch-orthodoxen Bischof Mar Gregorios Yohanna Ibrahim und den griechisch-orthodoxen Erzbischof Paul Yazigi, die am 22. April 2013, entführt wurden und forderte ihre Freilassung: "Aleppo wartet auf die Rückkehr seiner entführten Bischöfe und Priester“, so der Erzbischof wörtlich.
Erzbischof Maryati erinnerte an den “Schrei der Kinder, der Frauen und Flüchtlinge, die auf den Frieden warten: Nie wieder Krieg! … Denn der Krieg ist eine nutzlose Schlächterei“
Zu der Entführung der beiden Bischöfe von Aleppo bekannte sich bisher niemand. Immer wieder wurden seit der Entführung Gerüchte in Umlauf gebracht, die sich als unwahr erwiesen. Über vier Jahre nach der Tat gibt es keine Gewissheit über das Schicksal der beiden Entführten.
In den vergangenen Monaten hatten die beiden Patriarchen von Antiochien, der griechisch-orthodoxe Yohanna X. und der syrisch-orthodoxe Mar Ignatios Aphrem II. zum Gedenken an die beiden einführten Erzbischöfe aufgerufen und Bemühungen um deren Freilassung gefordert.
(PA) (Fides 13/9/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network