AFRIKA/D.R. KONGO - Gespräche zwischen Regierung und Opposition wieder aufgenommen

Donnerstag, 16 März 2017 wahlen   bischöfe  

Kinshasa (Fides) – Am heutigen 16. März werden die Gespräche zwischen der Regierung und der Opposition über die Umsetzung der am vergangenen 31. Dezember unterzeichneten Vereinbarungen wieder aufgenommen, die in der Demokratischen Republik Kongo die Bildung einer Regierung der Nationalen Einheit und die Organisation von Präsidentschaftswahlen bis Ende 2017 vorsehen.
Die Gespräche waren in Erwartung der Beisetzung des Oppositionsführers Étienne Tshisekedi ausgesetzt worden, der am vergangenen 1. Februar in Brüssel starb (vgl. Fides 2/2/2017). Aus politischen Gründen hat die Beisetzung bis heute nicht stattgefunden. “Man wollte warten, bis der Vorsitzende der Opposition beerdigt war. Doch da dies innerhalb eines angemessenen Zeitraums nicht möglich zu sein scheint, hat man beschlossen die Verhandlungen mit den Vermittlern erneut zu beginnen, angesichts der Dringlichkeit der Situation und der Ungeduld unter der Bevölkerung“, so”, so der Sprecher der Kongolesischen Bischofskonferenz, Pfarrer Donatien Nshole, gegenüber Radio Okapi. Die Bischöfe nehmen als Mittler an den Verhandlungen teil.
Nach Ansicht von Pfarrer Nshole hat der Sohn von Étienne Tshisekedi, Félix Tshisekedi, die Führungsrolle in den Reihen der Opposition übernommen, die in den eigenen Reihen gespalten ist (vgl. Fides 8/3/2017). “Was für uns klar ist, ist dass Félix Tshisekedi verantwortlich im Namen der Unione auftritt. Er wird uns die Position der Union erläutern”, so der Sprecher der Bischofskonferenz.
(L.M.) (Fides 16/3/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network