AMERIKA/DOMINIKANISCHE REPUBLIK - Päpstlichen Missionswerke analysieren die Arbeitsweisen der Nationaldirektionen in Amerika

Donnerstag, 9 März 2017

Santo Domingo (Fides) – In Santo Domingo (Dominikanische Republik) tagt zum achten Mal die Kontinentale Versammlung der Nationaldirektoren der Päpstlichen Missionswerke in Amerika. An der Versammlung, die am vergangenen 6. März eröffnet wurde, nehmen fast alle Nationalsekretäre der Region und der Generalsekretär des Apostel-Petrus-Werks, Pater Fernando Dominguez (mccj) teil.
Auf der Grundlage einer neuen analytischen Methode (Fortaleza, Oportunitad, Deboleza, Amenazas - FODA) erörtern die Teilnehmer Stärken, Möglichkeiten, Schwächen und Herausforderungen der Arbeitsweise der Pästlichen Missionswerke in den verschiedenen amerikanischen Ländern und auf dem Kontinent.
Pater Dominguez erläuterte die Inhalte und Schwerpunkte des im Dezember vergangenen Jahres von der Kongregation für den Klerus veröffentlichten Dokuments “Ratio fundamentalis institutionis sacerdotalis” (Geschenk der Berufung zum Priestertum). Außerdem sprach er über die Aufgaben des Apostel-Petrus-Werkes bei der Ausbildung der Priesetr an Großen und Kleinen Seminaren und Noviziaten in den Missionsländern.
Das Treffen, das am 11. März zu Ende geht, befasst unter anderem auch noch mit der Vorbereitung des Fünften Amerikanischen Missionskongresses.
(CE) (Fides, 09/03/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network