ASIEN/PHLIPPINEN - Bischöfe bitten um Gebet zum Schutz vor Coronavirus

Freitag, 31 Januar 2020 gebet   evangelisierung     gesellschaft  

Manila (Fides) - "Gott unser Vater, wir wenden uns in Zeiten der Not an Dich und bitten um Schutz vor dem N-Corona-Virus, das viele Opfer gefordert hat und von dem viele betroffen sind. Wir beten für die, die dafür verantwortlich sind die Natur und die Ursachen dieses Virus und der von ihm verursachten Krankheit zu untersuchen und die Übertragung einzuschränken. Leite die Hände und den Verstand der Ärzte, damit diese den Patienten mit Kompetenz und Mitgefühl helfen können, und der Regierungen und Organisationen, die sich für die Behandlung und Überwindung dieser Epidemie einsetzen", so lautet das „vorgeschriebenen“ Gebet (Oratio imperata), das während der heiligen Messen, die in allen katholischen Kirchen der Philppinen am Sonntag und an Wochentagen ab dem 2. Februar, dem Fest der Darstellung des Herrn stattfinden. Das Gebet wurde von den philippinischen Bischöfen veröffentlicht, die das Volk Gottes um eine besonderes Gebet bitten, während weltweit die Befürchtungen um die Verbreitung des Coronavirus zunehmen und auf den Philippinen der erste Ansteckungsfall festgestellt wurde. "Lasst uns für die Kranken beten, damit sie bald wieder gesund werden. Gewähre uns, o Gott, die Gnade, für das Wohl aller zu arbeiten und den Bedürftigen zu helfen", heißt es in dem Gebet weiter.
Zur Vorbeugung gegen die Verbreitung des Virus, hat die philippinische Regierung eine Reihe von Maßnahmen und Empfehlungen für den Alltag erlassen - darunter häufiges Händewaschen, vermeiden von Kontakt Gesichtskontakt, tragen von Gesichtsmasken – und in diesem Sinne möchte auch katholische Kirche in der liturgischen und pastoralen Praxis entsprechend handeln. Tatsächlich wird den Gläubigen geraten, "die Gesundheitsempfehlungen der Experten zu befolgen, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern", und die Kirchengemeinden werden aufgefordert, während der Liturgie bestimmte Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten: Hostien sollen in die Hand und nicht in den Mund gegeben werden und das Weihwasser soll häufig erneuert werden. Außerdem sollen Schutztücher im Beichtstuhl angebracht und Handkontakt während des "Vater unser" und des Friedensgrußes vermieden werden.
(PA) (Fides 31/1/2020)


Teilen: