AFRIKA/ZENTRALAFRIKANISCHE REPUBLIK - Weihbischof von Bangassou ernannt

Dienstag, 11 Juli 2017

Vatikanstadt (Fides) – Papst Franziskus hat den bisherigen Pfarrer von Moungoumba, Gerichtsvikar und Katechesebeauftragten der Diözese M’Baïki Pater Jesús Ruiz Molina, M.C.C.I., zum Weihbischof für die Dözese Bangassou (Zentralafrikanische Republik) ernannt und ihm den Titularsitze Are di Mauritania verliehen.
Der neue Bischof wurde am 23. Januar 1959 in La Cueva de Roa in der Diözese Burgos (Spanien) geboren. Er besuchte das Kleine Seminar und danach das Große Seminar der Diözese Burgos und studierte Philosphie und Theolgie am Großen Seminar in Moncada. Danach studierte er Religionswissenschaften und Theologie in Paris. Am 25 Mai 1985 legte er die ersten Gelübde ab und am 24. April 1988 folgten die Ewigen Gelübde. Am 11. Juli 1987 wurde er zum Priester geweiht.
Danach hatte er folgende Ämter inne: Missionarische Öffentlichkeitsarbeit in Spanien; 1990- 1995: Vikar und Pfarrrer der pfarrei Immaculée Conception a Bédjondo (Diözese Sarh, Tschad); 1996-2001: Ausbilder der Postulanten und Laien bei den Comboni Missionsaren in Spanien; 2002-2008: Provinzial der neuen Ordensprovinz Tschad; 2008: Studium an der Universität Salamanca; 2009: Sprachenpraktikum in der Pfarre St. Anna in Dekoa (Diözese Kaga-Bandoro, Zentralafrikanische Republik); seit 2008: Pfarrer in Moungoumba (Diözese M’Baïki), Gerichtsvikar und Katechesebeauftragter.
Von 2013 von 2015 war er Mitglied des Rates der Delegation der Comboni Missionar in der Zentralafrikanischen Republik.
(SL) (Fides 11/7/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network