AFRIKA/NIGERIA - Jesuit im Süden Nigerias entführt

Freitag, 21 April 2017 entführungen  

Abuja (Fides) – Im Süden Nigeria wird wurde der 50jährige Jesuitenpater Samuel Okwuidegbe entführt. Unbekannten verschleppten den Ordensmann am 18. April auf der Straße von Benin City nach Onitsha.
Wie aus Informationen der katholischen Zeitschrift “La Croix” hervorgeht war Pater Okwuidegbe auf dem Weg zu einem Tag der Einkehr, dem er in einem 150 Kilometer von dem Zentrum für Spiritualität entfernten Ort leiten sollte, in dem er mit drei Mitbrüder lebt. Sein Fahrzeug wurde unterdessen von der Polizei gefunden, die weiter nach dem Ordenmann sucht.
“In diesem Moment kennen wir kaum Details. Es ist das erste Mal seit vielen Jahren, dass ein Mitglied unseres Ordens in der Region Opfer einer Entführung wird”, so Pater Rigobert Kyungu Musenge, Regionalsekretär der Jesuiten für Afrika und Madagaskar. Zusammen mit dem Ordensmann wurden zwei weitere Personen entführt, weshalb man nicht annehme, “dass er entführt wurde, weil es sich um einen Priester handelt”.
2016 wurden mehrere katholische Priester in Nigeria verschleppt, insbesondere im Süden des Landes.
(L.M.) (Fides 21/4/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network