ASIEN/INDIEN - Organspende als Dienst an Gott und den Menschen

Montag, 2 Januar 2017

Bombay (Fides) – Der 77jährige Weihbischof von Bombay, Agnelo Gracias, hat beschlossen, nach seinem Tod seine Organe zu spenden. In der christlichen Glaubensgemeinschaft wächst die Bereitschaft zur Organspende und immer mehr Priester und Ordensleute gehen mit gutem Beispiel voraus. "Ich dachte, dass ich gerne für die Menschen hilfreich wäre und teilte deshalb meinen Angehörigen meine Bereitschaft zur Organspende nach meinem Tod mit“, so der Weihbischof. "Wenn jemand mit meinen Augen sehen kann oder mit meiner Niere länger lebt, dann ist das auch ein Dienst an Gott". Über seinen Beschluss berichtete der Bischof auch in verschiedenen Zeitschriften, bei liturgischen Feiern und Vorträgen. Nach Ansicht von Bischof Gracias sollten sich Christen bewusst werden, dass man “Gott und den Menschen auch nach seinem Tod dienen kann“.
2016 gab es in Bombay 58 Organspenden, von denen 91 Patienten mit Nierenversagen und Patienten mit chronischer Lebeerkrankung, sowie 34 Herzpatienten profitierten.
(PA) (Fides 2/1/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network