AMERIKA/BRASILIEN - Fastenaktion der Bischöfe: Thema Bildung steht im Mittelpunkt

Freitag, 4 März 2022 fastenzeit     bischofskonferenzen   papst franziskus  

Brasilia (Fides) – Diesjährige Fastenaktion der brasilianischen Bischöfe wurde offiziell am Aschermittwoch eröffnet und steht unter dem Motto "Brüderlichkeit und Bildung" und das Motto lautet in Anlehnung an das Buch der Sprüche (vgl. 31, 26): "Sprich in Weisheit, unterweise in Güte“. Nach 1982 und 1998 steht damit zum dritten Mal, dass das Thema Bildung im Mittelpunkt der „Kampagne der Brüderlichkeit“. In der Einleitung der Arbeitsmaterialien heißt es dazu, dass „unserer Zeit, die von der Covid-19-Pandemie und verschiedenen Konflikten, Distanzierungen und Polarisierungen geprägt ist, das Thema Bildung wieder in den Vordergrund stellt".
Der Vorstand der Bischofskonferenz betont, dass die Kampagne sich nicht mit einem bestimmten Aspekt des Bildungsproblems befasst, sondern zum Nachdenken über die Grundlagen des erzieherischen Handelns aus katholisch-christlicher Sicht anregen möchte. In dieser Perspektive wird Bildung nicht nur als ein schulischer Akt verstanden, bei dem es um die Vermittlung von Inhalten oder die Vorbereitung auf die Arbeitswelt geht, sondern als ein Prozess, an dem die ganze "Gemeinschaft" beteiligt ist: Familie, Kirche, Staat und Gesellschaft.
Im Rahmen der Kampagne wird am Palmsonntag in katholischen Gemeinden in ganz Brasilien eine Spendenkollekte durchgeführt. Die Mittel werden den diözesanen und nationalen Solidaritätsfonds fließen, die soziale Projekte im Zusammenhang mit dem Thema der Kampagne fördern. Mit dem Erlös der Kampagne 2021 wurden 80 Projekte unterstützt.
Die diesjährige Kampagne inspiriert sich am Globalen Bildungspakt, der von Papst Franziskus vorgeschlagen wurde, der den Brasilianern in einer Botschaft zur diesjährigen Fastenaktion wünscht, dass die Fastenzeit eine Gelegenheit zur "wahren Umkehr" sei und dass „die Samen, die auf diesem Weg gesät werden“, "in konkreten Aktionen zugunsten einer integralen und qualitativ hochwertigen Bildung" Früchte tragen mögen. Zum Thema des diesjährigen Kampagne der Brüderlichkeit betont Papst Franziskus, dass es wichtig sei, über die Beziehung zwischen "Brüderlichkeit und Bildung" nachzudenken, die "grundlegend für den Wert des Menschen in seiner Gesamtheit ist“, wenn es darum gehe einer "Wegwerf-Kultur" entgegenzuwirken, „die die Schwächsten an den Rand der Gesellschaft drängt“ und darum, die Menschen „für die Bedeutung der Bewahrung der Schöpfung zu sensibilisieren".
"Wenn wir die heutige Gesellschaft betrachten, sehen wir sehr deutlich die Dringlichkeit, transformative Maßnahmen im Bereich der Bildung zu ergreifen, um eine Bildung zu gewährleisten, die die universelle Brüderlichkeit und den integralen Humanismus fördert", unterstreicht Papst Franziskus unter Berufung auf den Globalen Bildungspakt.
(SL) (Fides 4/3/2022)


Teilen: