AFRIKA/GHANA - COVID-19: Katholische Ordensschwesten klären über den Nutzen der Impfung auf

Freitag, 25 Februar 2022   schwestern  

Damian Avevor

Accra (Fides) - "Unsere Aufklärungskampagne hat dazu beigetragen, die Zahl der Geimpften zu erhöhen", so Schwester Lucy Hometowu, Generaloberin der „Sisters of Mary Mother of the Church“, die auch als Geburtshelferin und Gynäkologin tätig ist, bei der Vorstellung der Kampagne, die von der Konferenz der Ordensoberinnen in Ghana in Zusammenarbeit mit dem Vatikan durchgeführt wird, um die Bevölkerung von der Sicherheit der Impfstoffe zu überzeugen, falsche Mythen über COVID-19-Impfstoffe zu zerstreuen, und über die tatsächlichen möglichen Nebenwirkungen aufzuklären. Mit Stand vom 16. Februar sind nach Angaben des „Coronavirus Resource Center“ der Johns Hopkins University nur etwas mehr als 15 Prozent der 31 Millionen Einwohner Ghanas vollständig geimpft und die Bedenken unter der Bevölkerung sind groß, obwohl genügend Impfdosen zur Verfügung stehen.
Die Schwestern in Ghana nutzen eine Reihe von Kommunikationsmitteln, die im Rahmen der Kampagne darauf abzielen, "Fehlinformationen über COVID-19 entgegenzuwirken und sicherzustellen, dass korrekte Informationen über lebensrettende Impfstoffe verbreitet werden".
"Die Initiative, die von etwa 80 Ordensfrauen aus verschiedenen Kongregationen in bestimmten Gebieten durchgeführt wird, möchte die Impfkampagne der Regierung und des Nationalen Gesundheitsdienstes auf COVID-19 ergänzen", erklärt Schwester Hometowu.
Ähnliche Initiativen werden auch von katholischen Schwestern in anderen afrikanischen Ländern, wie Kenia, Uganda und Sambia, durchgeführt.
(L.M.) (Fides 25/2/2022)


Teilen: