ASIEN/MALAYSIA - Erzbischof von Kuala Lumpur: “Lasst uns die Geschwisterlichkeit begünstigen“

Freitag, 5 Februar 2021   bruderschaft  

Kuala Lumpur (Fides) - Alle Malaysier seien aufgerufen, ihren Beitrag zur Förderung der menschlichen Geschwisterlichkeit zu leisten, so Erzbischof Julian Leow von Kuala Lumpur in einem Hirtenbrief zum Welttag der Geschwisterlichkeit aller Menschen am 4. Februar,
"Ich hoffe sehr, dass wir Malaysier mit all unserer Vielfalt an Kultur, Glauben und Sprachen uns solidarisch vereinen können, um eine Zukunft voller Frieden zu fördern, in der wir uns um die Schwächsten unter uns kümmert und auf das kontinuierliche und ständige Engagement der Politiker der verschiedenen religiösen Glaubensrichtungen Malaysias für den Dialog und die Zusammenarbeit zum Wohle unseres Heimatlandes zählen können“, schreibt der Erzbischof.
In seinem Hirtenbrief erinnert er daran, dass alle Bürger gemeinsam gegen die Pandemie gekämpft haben, die Menschen jeder Religion, ethnischen Zugehörigkeit, jedes Status und jeder Kultur Leid und Not bereitet hat. „Wir erinnern an den Geist der Geschwisterlichkeit, der in den letzten Monaten durch die vielen Menschen zum Vorschein kam, die unermüdlich darauf geachtet haben, aufeinander aufzupassen“, bemerkt der Erzbischof.
Der Erzbischof erinnert an die Enzyklika "Fratelli tutti" von Papst Franziskus und den Internationalen Tag der Geschwisterlichkeit aller Menschen und würdigt das Engagement für den interreligiösen und interkulturellen Dialog, um Frieden und Stabilität im Land zu begünstigen. In dieser Perspektive lädt Erzbischof Leow die Gläubigen ein, sich vom "Vorbilddes barmherzigen Samariters” (Lukas 10, 25-37) inspirieren zu lassen, “der alle Unterschiede beiseite lässt und nur den Menschen in Not sieht".
Mit Zitaten aus der Enzyklika zum Prinzip der universellen Liebe betont der Erzbischof abschließend: „In jedem von uns gibt es eine universelle Liebe, die von Gott gegeben wurde, und von Natur aus sind wir für Beziehungen geschaffen”. Bereits im Kontext der Familie, so der Erzbischof “werden die Werte Liebe und Brüderlichkeit, Gemeinschaft und Teilen, Aufmerksamkeit und Fürsorge für andere gelebt und weitergegeben (vgl. Fratelli Tutti, 114). Ich hoffe und bete, dass unsere Wohnungen wenn wir heute die Geschwisterlichkeit und die Solidarität feiern, zu einem fruchtbaren Boden für die Aussaat von Mitgefühl und Liebe, Frieden und Harmonie, Respekt und Akzeptanz werden, ein Ort, an dem zukünftige Generationen zurückblicken und Kraft für eine bessere Welt schöpfen können".
(SD-PA) (Fides 5/2/2021)


Teilen: