ASIEN/MALAYSIA - Anstieg der Covid-19-Infektionen und Ausnahmezustand: Kirche verlängert Aussetzung der Gottesdienste

Freitag, 22 Januar 2021   sakramente   ortskirchen   katechismus  

Kuala Lumpur (Fides) - Die Erzdiözese Kuala Lumpur hat beschlossen, die Aussetzung aller öffentlichen Gottesdienste bis auf weiteres zu verlängern, da sich das nationale Gesundheitssystem in extremen Schwierigkeiten befindet. In der ersten Januarwoche kündigte Premierminister Tan Sri Muhyiddin Yassin die Verabschiedung strengerer Maßnahmen zur Sicherheit der öffentlichen Gesundheit aufgrund der Eskalation der Covid-19-Infektionen an. Am 12. Januar erklärte Malaysias König Al-Sultan Abdullah den "nationalen Ausnahmezustand" und die Suspendierung des Parlaments bis zum 1. August 2021 im Rahmen der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie.
"In Übereinstimmung mit den Gesundheitsprotokollen der Regierung hat die Erzdiözese Kuala Lumpur eine Krisen-Task Force eingerichtet und sich an die aktuellen Beschränkungen angepasst", erklärt Erzbischof Julian Leow Beng Kim von Kuala Lumpur. Die Ortskirche hatte bereits an Weihnachten keine öffentlichen Gottesdienste im Beisein von Gläubigen gefeiert und seit Mitte Dezember 2020 Messen und öffentliche Liturgien bis zum Dreikönigsfest ausgesetzt. Angesichts der exponentiellen Zunahme der Ansteckung im ganzen Land gibt es derzeit keine Lockerungen.
Auch Taufen (außer im Notfall), Konfirmationen, Eucharistie und Ehen sind ab dem 14. Januar bis auf weiteres ausgesetzt. Nur in Notfällen kann das Sakrament der Krankensalbung oder der Beichte empfangen werden. In der Kirche finden keine Trauermessen statt. Kurze Bestattungen dürfen nu mit einer eingeschränkten Zahl von Anwesenden abgehalten werden.
"Während die Welt weiterhin dieser Pandemie ausgesetzt ist, sind alle Gläubigen eingeladen, um die Fürsprache der Gottesmutter und des heiligen Josef, der Schutzpatron der Universalkirche, zu bitten, und Widerstandsfähigkeit, festem Glauben, Hoffnung und Nächstenliebe zu pflegen", so der Kanzler der Diözese Kuala Lumpur Michael Chua. "Wir beten weiterhin für alle Opfer dieser Pandemie, für die Sicherheit aller Mitarbeiter des Gesundheitswesens und für eine gute und erfolgreiche Zukunft unserer Nation."
Auf Beschluss der Erzdiözese Kuala Lumpur finden Katechismuskurse im virtuellen Modus statt. Das neue Katechesejahr beginnt am 24. Januar. Erzbischof Leow und forderte alle Gemeinden auf, auch andere Instrument wie WhatsApp, E-Mail und soziale Medien zu verwenden, um die Ausbildung im Glauben fortzusetzen. Fortgesetzt werden auch die Bildungsangebote des Nationalen Katechetischen Amtes und der Erzdiözese Kuala Lumpur für Katecheten zu den Themen Berufung, Mission und Spiritualität und Katechismus in virtueller Form.
(SD-PA) (Agenzia Fides 22/1/2021)


Teilen: