AMERIKA/VENEZUELA - Bischofskonferenz eröffnet Vollversammlung: Analyse der Lage in Zeiten der Pandemie steht im Mittelpunkt

Donnerstag, 7 Januar 2021   bischofskonferenzen  

Facebook CEV

Caracas (Fides) - Die 115. Vollversammlung der Venezolanischen Bischofskonferenz beginnt heute und findet gemäß den neuen Bestimmungen der Behörden dieses Landes zur Einschränkung der Ausbreitung des Coronavirus online statt.
Wie die Bischofskonferenz mitteilt, nimmt auch der Apostolische Nuntius in Venezuela, Erzbischof Aldo Giordano, an dem virtuellen Treffen teil. Er wird sich mit einem Grußwort an die Bischöfe wenden. Eines der zentralen Themen des Treffens wird die Analyse der Situation Venezuelas in dieser Zeit der Pandemie sein.
In Venezuela gab es 115.000 Infizierte und 1.050 Tote. Seit dem 4. Januar ist Venezuela im Rahmen der Maßnahmen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie zu dem als "7 + 7" bezeichneten System zurückgekehrt, das sieben Tagen strenger Quarantäne und weiteren sieben Tagen flexiblerer Maßnahmen vorsieht. Dies gab die stellvertretende venezolanische Präsidentin Delcy Rodriguez gab via Twitter bekannt. Die Statistiken des Gesundheitsministeriums bestätigten in den letzten Tagen eine Zunahme der Fälle und damit die Notwendigkeit einer Rückkehr zu strengeren Maßnahmen.
Der Rat der Amerikanischen Bischofskonferenzen (CELAM) bat die Venezolanischen Bischofskonferenz unterdessen um die Beratungen über die Vorschläge zur Umstrukturierung des CELAM, weshalb auch diese Thema wird auch auf der Tagesordnung der Plenarversammlung stehen wird. Die Eröffnungsansprache hält der Vorsitzende der Bischofskonferenz, Bischof José Luis Azuaje, von Maracaibo. Wie üblich wird die Bischofskonferenz sicbh in einer gemeinsamen Bischofskonferenz an die Katholiken des Landes richten, die sich höchstwahrscheinlich auch mit der aktuelle humanitäre Krise des Landes befassen wird.
(CE) (Fides 07/01/2021)


Teilen: