AMERIKA/KOLUMBIEN - Covid 19-Pandemie: Vikariat Inírida versorgt indigene Gemeinden am Fluss Guainia

Dienstag, 27 Oktober 2020   bischöfe   humanitäre hilfe   gesundheitswesen   missionarische Öffentlichkeitsarbeit  

Inirida (Fides) - Das Apostolische Vikariat Inírida hilft auch in Zeiten der Pandemie den indigenen Gemeinschaften des Departements Guainía. Ab November ist eine zweite Initiative der humanitären und gesundheitlichem Hilfe für die am Fluss Guainía lebenden Gemeinden geplant.
Diese Mission soll insbesondere "die Gesundheitsversorgung von fünf Gemeinden des Curripaco-Stamms am Fluss Guainía in den Dörfern Galilea, San Felipe, Puerto Kolumbien, San José und Santa Rita sowie in zwei Gemeinden in Venezuela, einschließlich Maroa und San Gabriel“ gewährleisten. Das Departement grenzt im Westen an den venezolanischen Bundesstaat Amazonas und im Süden an die brasilianische Amazonasregion.
Die Helfer werden von einem Arzt und zwei Pflegekräften begleitet, die das Projekt sieben Monate lang beratend begleiten, sowie von Laienmissionaren, die humanitäre Hilfen, darunter Lebensmittel und Sicherheitsausrüstung verteilen und diese Gemeinschaften pastoral unterstützen. Es wird in verschiedenen Bereichen aus lokale Mitarbeiter geben geben. Insgesamt 1.200 Nahrungsmittelhilfesets, 1.200 Hygienekits sowie Medikamente und persönliche Schutzartikel werden an fünf Gesundheitszentren in Kolumbien und zwei in Venezuela geliefert.
Für die Teammitglieder stellt diese Erfahrung eine große berufliche Herausforderung dar, mit der sie das Land und die Verwaltungsregion in einem der entlegensten Gegenden der Gebiete unterstützen. Dr. Octaviano, der die Mission begleiten wird, sagt: "Ausgehend von unserem Fachwissen tragen wir dazu bei, die Situation, die durch die Auswirkungen aufgrund der Covid-19-Pandemie entstanden ist, zu verbessern. Deshalb führen wir eine wissenschaftliche Untersuchung durch, um die epidemiologischen Merkmale dieser Region besser einschätzen zu können".
Die vom Apostolischen Vikariat Inírida durchgeführte Initiative für Gesundheit und humanitäre Hilfe wurde vom Apostolischen Vikar, Bischof Joselito Carreño Quiñónez auf den Weg gebracht um Leben zu schützen und den täglichen Kampf gegen die Covid-19-Pandemie besser zu bewältigen und wird von den kolumbianischen Bischöfen unterstützt.
(SL) (Fides 27/10/2020)


Teilen: