ASIEN/VIETNAM - Bischofsdelegation besucht Flutopfer

Freitag, 23 Oktober 2020 naturkatastrophen     bischöfe   solidarietät   humanitäre hilfe  

Hue (Fides) – Mit ihrerm Besuch in den von den jüngsten Überschwemmungen betroffen Gebieten Zentralvietnams wollte eine Delegation der Vietnamesischen Bischofskonferenz. Solidarität und Verbundenheit gegenüber den Flutopfern zum Ausdruck bringen, Trost und Hoffnung spenden und dabei auch materielle Hilfe leisten. "Wir haben für die Menschen und die Betroffenen gebetet und sie aufgefordert, in diesen Zeiten der Not widerstandsfähig zu bleiben, heißt es in einer Mitteilung von Bischof Paul Nguyèn Thai Hop von Hà Tinh, der die Delegation leitete, die zunächst Familien in der Gemeinde Luong Van in der Erzdiözese Hue besuchte. Am 21. Oktober besuchte die Bischofsdelegation die Pfarreien My Chanh und Trung Quan ebenfalls in der Erzdiözese Hue. "Dies ist wirklich ein Wunder für unsere Gemeinde", sagte der Pfarrer von My Chanh bei der Begrüßung der Delegation.
Der Bischof Joseph Dang Duc Nganvon von Da Nang, berichteet, dass "die Tränen nicht Schmerz und Leiden zum Ausdruck brachten sondern Freude und Glück, wie das der Kinder, die sich von ihren Eltern geliebt und verstanden fühlen”. Die Delegation der Bischöfe wurde bei ihrem Besuch von Ordensleuten begleitet, die die humanitäre Hilfe an die betroffenen Familien verteilten.
Auf kleinen Booten druchquerte die Delegation die ganze Regionen, um zu den Brüdern und Schwestern in der Gemeinde Trung Quan in der Diözese Ha Tinh zu gelangen.
Nach den schweren Überschwemmungen vom vergangenen 16. Oktober stehen in verschiedene Regionen Zentralvietnams nocch ganze Regionen unter Wasser. Die Menschen hier stehen immer unter Schock, weil die Überschwemmungen sehr schnell kamen und ein noch die dagewesenes Ausmaß hatten. Pfarrer Quan Trung Quan berichtet: "Ich habe mitten in der Nacht Hilferufe gehört und eilig die jungen Leute des Dorfes losgeschickt, um die Familien zu retten und in die Kirche zu bringen, um Zuflucht zu gewähren". Auch kirchliche Einrichtungen und Ordensgemeinschaften sind von den Überschwemmungen betrofffen.
Bischof Emmanuel Nguyên Hong Son von Bà Ria ermutigte die Flutopfer im Namen aller vietnamesischen Bischöfe und und sagte: "Bleibt auch in der Not zuversichtlich und lasst euch nicht entmutigen. Ihr könnt euch auf die Liebe des Herrn verlassen, der uns niemals verlässt. Wir beten, dass Gottes Segen weiterhin in die Herzen vieler Wohltäter fließt, die ihre Güter teilen, um beim Wiederaufbau zu helfen".
Insgesamt 105 Menschen starben in Vietnam bei schweren Überschwemmungen und Erdrutschen die durch wochenlangen starken Regen verursacht wurden. Weitere 27 Menschen werden vermisst. Bei den Überschwemmungen wurden über 178.000 Häuser und fast 7.000 Hektar Nutzfläche überflutet und mehr als fünf Millionen Menschen aus ihren Wohnungen vertrieben.
(SD-PA) (Fides 23/10/2020)


Teilen: