AMERIKA/ARGENTINIEN - Virtuelles Treffen der Volksbewegungen: Land, Wohnung, Arbeit und „Fratelli tutti“ stehen im Mittelpunkt

Mittwoch, 21 Oktober 2020 menschenrechte     entwicklung   papst franziskus  

Buenos Aires (Fides) - Vor etwas mehr als sechs Monaten schrieb Papst Franziskus angesichts von „Angst und Schwierigkeiten" infolge der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie einen Brief an die Volksbewegungen in aller Welt. In seinem Schreiben prangerte Papst Franziskus an, dass einfache Arbeiter "von den Vorteilen der Globalisierung ausgeschlossen" wurden, aber nicht vor ihrem Schaden verschont bleiben, und ermutigte alle, den Kampf um Land, Wohnung und Arbeit fortzuführen. Der Papst betonte, es sei Zeit für ein Grundeinkommen für diejenigen, die nicht arbeiten können und nicht in der Lage sind, den Auswirkungen dieser Gesundheits-, sozio-ökologischen und wirtschaftlichen Krise zu "widerstehen". Am Ende des Briefes lud der Papst dazu ein, gemeinsam mit ihm "über das Projekt der integralen menschlichen Entwicklung, das wir anstreben" für die Zeit nach der Krise nachzudenken.
In diesem Zusammenhang laden die Volksbewegungen und das Vatikanische Dikasterium zur Förderung der integralen menschlichen Entwicklung am Samstag, den 24. Oktober, von 14:00 bis 18:00 Uhr (Ortszeit in Rom) zum Dialog im Rahmen einer Videokonferenz ein, die live in sozialen Medien übertragen wird. Dabei stehen drei Themen im Mittelpunkt: Die Zeit nach der Pandemi im Schlüssel des Rechts auf Land, Wohnung und Arbeit; die neueste Enzyklika "Fratelli tutti" von Papst Franziskus aus Sicht der Volksbewegungen; und der Beitrag der Volksbewegungen zu der für November gepalnten Initiative "The Economy of Francesco".
Im Rahmen der Videokonferenz sollen auch Aktionen vorgestellt werden, die die Volksbewegungen während der Pandemie entwickelt haben. Ebenfalls vorgestellt wird das Bildungsprojekt der Lateinamerikanischen Universität der Peripherien (ULPe). An der Konferenz nehmen Kardinal Michael Czerny und Kardinal Peter Turkson, Unterstaatssekretär und Präfekt des Dikasteriums zur Förderung der integralen menschlichen Entwicklung, sowie eine Vertretung der Volksbewegungen der Unión de Trabajadores de la Economía Popular - UTEP (Argentinien), der Bewegung La Vía Campesina (Brasilien), der Initiative Slum Dwellers (Indien) und des Movimiento Mundial de Trabajadores Cristianos (MMTC) teil. Frühere Welttreffen der Volksbewegungen fanden in Rom (2014), Bolivien (2015) und ernet in Rom (2016) statt.
(SL) (Fides 21/10/2020)


Teilen: