AMERICA/CHILE - “Fünf Brote und zwei Fische”: 3.500 Familien mit Hilfspaketen versorgt

Freitag, 25 September 2020   armut   ortskirchen  

Rancagua (Fides) – Im Rahmen der erste Phase der Spendenkampagne "Fünf Brote und zwei Fische" der Diözese Rancagua erhielten mehr als 3.500 Familien Hilfe. Nach Angaben der Diözese spendeten von Einzelpersonen, Unternehmen und Institutionen Beiträge in Höhe von 491.790.000 USD, mit denen Lebensmittel und Kleidung für die die am stärksten gefährdeten Personen in der Diözese gekauft werden konnten. Nun beginnt die zweite Phase dieser Wohltätigkeitsinitiative.
"Mit der Hilfe des Herrn und vieler Menschen, die zusammengearbeitet haben, können wir heute sagen, dass unser erstes Ziel, insgesamt 3.500 gefährdete Familien mit Lebensmitteln zu versorgen, erreicht wurde", so der Apostolische Administrator der Diözese Rancagua und Bischof der Diözese San Bernardo, Juan Ignacio González.
Wie die Diözese betont, war dies Hilfsbereitschaft groß: Der Kauf von Lebensmitteln und Kleidung wurde dank der Geldspenden von Einzelpersonen, Familien, Unternehmen und Institutionen möglich. Viele freiwillige Helfer packten die Kisten, die zu den verschiedenen Sammelstellen der Diözese gebracht wurden, wo die Gemeindepfarrer und Hilfsteams sie entgegennahmen und sie an Bedürftigsten weiterreichten.
Die wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Pandemie sind in Chile nach wie vor stark zu spüren. Aus diesem Grund ist eine zweite Phase dieser Kampagne geplant, deren Motto lautet: "Fünf Brote und zwei Fische: Familien helfen Familien". Es wird das Prinzip zugrunde gelegt, dass jede Familie, die dazu in der Lage ist, einer anderen Familie helfen soll, indem sie Lebensmittel spendet. Dies werde in der gegenwärtigen Situation einen Unterschied machen, so der Bischof.
(SL) (Fides 25/9/2020)


Teilen: