ASIEN/MALAYSIA - Interreligiöse Plattform lädt Mitglieder im Vorfeld des Malaysia-Tags zum Gebet ein

Freitag, 18 September 2020   dialog   religiöse minderheiten   religion   gebet  

Sarawak (Fides) - Das Gebet kann Gläubige verschiedener Religionen in Malaysia zusammenbringen und dies stärkt wiederum den Geist des friedlichen Zusammenlebens und der Einheit. In diesem Sinn luden verschiedene Religionsgemeinschaften im malaysischen Bundesstaat Sarawak zu Gebetstreffen ein, an denen Gläubige verschiedener Glaubensrichtungen teilnahmen, um sich gemeinsam auf den Malaysia-Tag anlässlich des 57. Jahrestages der Gründung der Föderation Malaysias im Jahr 1963 am vergangenen 16. September vorzubereiten. Die interreligiöse Plattform "Unifor" in Sarawak will ihre Mitglieder damit auffordern "für Entwicklung, Frieden und Solidarität zusammenzuarbeiten".
Vom 31. August bis 15. September bereiteten sich katholische, protestantische, methodistische und anglikanische Gemeinden, aber auch in Sikh, Baha'i, Hindu, Buddhisten und Muslime - unter Einhaltung der Anti-Convid-19-Regeln – auf die gemeinsame Feier vor. Es handelt sich um eine einzigartige Initiative dieser Art, die so zum ersten Mal organisiert wurde: Bei ihren Gebete und Treffen, die die Gläubigen vereinten, befassten sich die Teilnehmer mit verschiedenen Themen, darunter auch die Bedeutung der malaysischen Verfassung, die Achtung der Würde des Lebens und die Momente der Gnade in der Geschichte der Nation. "Zu den behandelten Aspekten gehört auch die Absicht, das multikulturelle und multireligiöse Erbe zu bewahren: ein einzigartiger Faktor, der nicht nur am Malaysia-Tag gefeiert werden sollte", so Richard Lon, Direktor von „Unifor“, gegenüber Fides. "Ziel dieser Veranstaltungen war es, Toleranz und Zusammenarbeit zu stärken, das Wissen der Menschen über verschiedene Religionen zu vertiefen und Harmonie und Einheit zwischen Menschen unterschiedlicher Überzeugungen und Hintergründe zu fördern", bemerkte Richard Lon zur interreligiösen Initiative.
„Gebet und interreligiöser Dialog sind zwei Formen und Wege, um die soziale Harmonie zu stärken und zusammenzuarbeiten. Die Feier des Tages für Malaysia ist eine Feiertag für alle und erinnert uns an den kollektiven Wert des gemeinsamen Wohlergehens und des Gemeinwohls der Nation “, die Katholikin Catherine Ng gegenüber Fides, die an den im Rahmen der Initiative organisierten Treffen teilgenommen hat.
Ein weiterer Aspekt, der die Malaysier zuletzt vereinte, war der gemeinsame Kampf gegen die Covid-19-Pandemie. Wie der Minister für nationale Einheit, Datuk Halimah Mohamed Sadique, betonte, müssen die Bürger sich weiterhin verantwortungsbewusst an die Regeln halten, so lange das versucht, die Infektionskette zu durchbrechen. Und er betonte, dass "das Erreichen der Stärke der Einheit in der Bevölkerung sehr bedeutsam ist. Der Wohlstand, den wir genießen, ist ein direktes Ergebnis der Bereitschaft der Malaysier, den Geist der Einheit inmitten der Vielfalt der Religionen, ethnischen Gruppen und Kulturen zu praktizieren und die zu vertreten, die Grundlage des Wohlstands unserer geliebten Heimat ist. Die Einheit wird sicherlich auch künftig den Frieden unserer Nation garantieren ", sagte er.
Malaysia ist ein multiethnisches, multikulturelles und multireligiöses Land. Von den rund 32,7 Millionen Einwohnern sind mehr als 60% Muslime. Katholiken machen nur 4% der Bevölkerung aus.
(SD-PA) (Fides 18/9/2020)


Teilen: