AFRIKA/MALAWI - Weltmissionssonntag 2020: Kirche in Malawi nutzt katholische Medien

Freitag, 18 September 2020 weltmissionssonntag   päpstliche missionswerke    

Lilongwe (Fides) - Die katholische Kirche in Malawi bereitet sich auf den bevorstehenden Weltmissionssonntag 2020 vor, der dieses Jahr aufgrund der Covid-19-Pandemie in aller Welt auf unterschiedliche Weise gefeiert wird. In dem afrikanischen Land wurde beschlossen, katholische Medien wie zum Beispiel Radio Maria Malawi zu nutzen, wo Bischof Montfort Sitima von Mangochi zu den Hörern sprach, oder Luntha Television, das einen Gottesdienst mit dem Nationaldirektors der Päpstlichen Missionswerke von Malawi, Pfarrer Vincent Mwakhwawa, ausstrahlte.
Am Ende der im Fernsehen übertragenen Gottesdienstes forderte Pfarrer Mwakhwawa die Katholiken in Malawi gemeinsam für die Mission zu beten und zur weiteren Verbreitung des Wortes Gottes beizutragen.
„Die Welt kämpft mit dem Coronavirus“, so der Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswrke, „Wenn wir Masken tragen, die unser Lächeln verbergen, sollten unsere Herzen geöffnet werden, indem wir den Bedürftigen und der Kirche etwas geben, um die Verkündigung des Evangeliums fortzuführen. Wir sind optimistisch, dass der Sonntag der Weltmission auch in diesem Jahr ein Erfolg wird “, so Pfarrer Mwakhwawa zum Weltmissionssonntag in Zeiten von Corona.
Stellvertretend für die katholischen Laien in Malawi, erinnerte Frau Dr. Mary Shaba, an die Notwendigkeit, dass alle getauften Christen die Kirche bei der Verbreitung des Wortes unterstützen. Diese edle Pflicht, zu der man nicht nur durch Spenden an die Kirche beitragen könne, sondern auch durch tägliche Werke, mit denen die Gläubigen Christus bezeugen.
„Wir haben eine weitere Gelegenheit für uns Christen in Malawi und auf der ganzen Welt, eine wichtige Rolle bei der Verkündigung des Evangeliums zu spielen, nicht nur durch unsere Spenden, sondern auch durch unsere Werke. Es ist für uns an der Zeit, bei der Kirche zu sein, und diese drei Monate der Vorbereitung haben uns genügend Zeit gegeben, damit wir im Oktober dieses Jahres einen besonderen Sonntag der Weltmission feiern können ", so Frau Dr. Shaba wörtlich.
Der Medizinstudent Mallen Machika sprach stellvertretend für die jungen Katholiken des Landes und forderte die Laien, insbesondere die jungen Menschen auf, die Botschaft des Heiligen Vaters zum Weltmissionssonntag 2020 zu lesen. "Der Heilige Vater fordert uns auf, auf Gottes Ruf in dieser Zeit der Pandemie zu antworten und überzeugt zu sagen: 'Hier bin ich, sende mich', um besonders in dieser Zeit der Covid 19-Pandemie die Liebe und die Hoffnung mit anderen zu teilen", bekräftigt Mallen.
(A.V.) (Fides 18/9/2020)


Teilen: