OZEANIEN/AUSTRALIEN - Weltmissionssonntag 2020: Tausend Gesichter für die Mission

Mittwoch, 16 September 2020 päpstliche missionswerke   missionarische Öffentlichkeitsarbeit   weltmissionssonntag     evangelisierung   mission  

Sydney - (Fides) - Tausend Gesichter für die Mission, die die Universalität der Mission der Kirche und die Berufung aller Getauften als "Gesandte" das Evangelium zu verkünden und Zeugnis zu geben, enthält der auch von „Catholic Mission“ der Nationaldirektion der Päpstlichen Missionswerke in Australien, veröffentlichte Kurzfilm mit Missionaren aus über 25 Ländern in aller Welt, die eine Vielzahl von Sprachen und Kulturen zum Ausdruck bringen und sich in einem Video verbinden, das unter dem hashtag #WeAreStillHere abrufbar ist.
Das von "Catholic Mission" zusammen mit den Päpstlichen Missionswerken in aller Welt produzierte Video ist von den Worten von Papst Franziskus inspiriert und Teil der globalen Kampagne zum Monat der Weltmission 2020 und dem Sonntag der Weltmission 2020.
Im Missionsmonat Oktober vereinen sich Katholiken aus aller Welt, um die Missionsarbeit der Kirche zu unterstützen und zu würdigen. In diesem Sinne "steht die katholische Mission zusammen mit dem internationalen Netzwerk der Päpstlichen Missionswerken an der Seite der am stärksten gefährdeten Menschen der Welt", betont Pfarrer Brian Lucas, Direktor von "Catholic Mission".
„In diesem Jahr steht Kambodscha im Mittelpunkt unserer Kampagne und insbesondere die Unterstützung von Menschen mit Behinderungen und ihren Familien ", berichtet Pfarrer Lucas. „Dies ist jedoch nur eines von vielen Beispielen für Missionsarbeit, die von der katholischen Mission unterstützt wird. Dank der Großzügigkeit aller Spender kann diese Unterstützung das Leben vieler Menschen unter den Ärmsten verändern“.
Die Kampagne, in deren Mittelpunkt der Evangelisierungsauftrag der Kirche steht, zitiert unter anderem den Beitrag von Bischof Enrique Figaredo Alvar Gonzalez (SJ), der die Apostolische Präfektur Battambang im Nordwesten Kambodschas leitet, wo die Päpstlichen Missionswerk seit über 20 Jahren Bildungs- und Entwicklungsprogramme für Menschen mit Behinderungen begleiten und fördern.
Ein weiteres Beispiel für die Arbeit der Missionare ist der „Eden Gardens“, ein Kinderheim in Nagaland, einem Bundesstaat im Nordosten Indiens. Hier werden 16 Kinder betreut, die keine Familie oder einen sicheren Ort haben, an dem sie während des jüngsten Lockdowns unterkommen konnten. „Für Kinder, die nirgendwo hingehen können, bleibt Eden Gardens jeden Tag den ganzen Tag geöffnet. Unsere Mission ist es, Kindern, unter allen Umständen zu helfen. Wir sind hier, mit Solidarität und Mitgefühl, und geben unser Bestes, um die Einrichtung am Leben zu erhalten ", so Pater Rajesh Lobo, Direktor des Hauses.
Bischof Figuaredo und P. Rajesh Lobo gehören zu den "tausend Gesichtern der Mission", die "eine lokale Botschaft mit globaler Wirkung" verbreiten wollen. "We are still here“: vier einfache Worte, die denen helfen sollen, die in aller Welt zu den Bedürftigsten gehören und auf deren Leben die weltweite Corona-Pandemie verheerende Auswirkungen hat.
Mit dem Hashtag #WeAreStillHere appellieren die Päpstlichen Missionwerke in aller Welt, die Kollekte zum Sonntag der Weltmission 2020 zu unterstützen. "In schwierigen Zeiten ist es besonders wichtig, vereint zu bleiben". Der Direktor von „Catholic Mission“ kommt daher zu dem Schluss: "Nur vier Worte - wir sind immer noch hier - stellen eine einfache Botschaft von großer Wirkung dar: Wir sagen damit, dass die Bedürftigsten auch während der globalen Krise immer noch die bestmögliche materielle, geistliche und pastorale Unterstützung und Begleitung erhalten. Missionare aus aller Welt widmen ihr gesamtes Leben diesen Gemeinden und bezeugen das Evangelium und die Liebe Christi im Dienste der Mitmenschen."
(PA) (Fides 16/9/2020)


Teilen: