AMERIKA/PANAMA - Mons. Ulloa zur Pandemia: "Vorrangig sind Sensibilität, Einheit, Solidarität und Großmut"

Dienstag, 4 August 2020   gesundheitswesen   krisengebiete   armut  

Facebook

Panama-Stadt ( Fides) – Wir leben in einer Zeit, in der große Sensibilität, Einheit, Solidarität und Großmut es möglich machen als Land die Herausforderungen zu meistern. Das sind die Wort des Erzbischofs der Hauptstat von Panama, Mons. Jose Domingo Ullou. In seiner Homelie vom Sonntag, 2.August, sprach der über die durch die Pandemie entstandene Krise. Er rief zur Einheit auf „damit Ungleichheit und Armut überwunden werden können“. „Um aus der der Corona-Krise herausfinden, sollte man Raum schaffen für eine landesweite Konsultation“, kommentierte Mons. Ulloa; er stüzt sich dsbei auf die Prinzipien von Dialog, Gerechtigkeit und sozaliem Frieden, ohne Politizismus, ohne Eigeninteressen, Kalkül oder Kleinlichkeit“.
Dieser Konsuktationsraum sollte „die besten Voraussetzungn für den Vortschritt aller gewähren“, fügte er hinzu.
„Es ist an der Zeit, dass wir verstehen, dass wir den Wohlstsnd nur dann erreichen, wenn alle Zugang haben zu den gleichen Lebensbdingungn“, schloss er.
Laut Angaben des Gesundheitsministers ist die Covid-Quote bei 68.456 und bei 1.500 Totem
(CE) ( Fides 4/08/2020)



Teilen: