AMERIKA/PARAGUAY - Bischof von Carapeguá beklagt Korruption und Straffeiheit auch in Zeiten der Pandemie

Freitag, 17 Juli 2020 menschenrechte     korruption   bischöfe   politik  

Facebook

Carapeguá (Fides) – In seiner Predigt zum Fest des heiligen Buenaventura, dem Schutzpatron von Yaguarón, beklagte Bischof Celestino Ocampo von Carapeguá beklagt, dass Kriminalität und Korruption auch während der Pandemie nicht aufgehört haben. Sie seien "untrennbare Verbündete der Straflosigkeit". Die Messe fand am 15. Juli hinter verschlossenen Türen statt. Mit einem Autokorso begleiteten die Gläubigen im Anschluss die Prozession mit dem Wagen, auf dem die mit Blumen geschmückte Ikone des Heiligen transportiert wurde.
Der Bischof der Diözese Carapeguá betonte in diesem Zusammenhang auch, dass die Pandemie in fast allen Institutionen viele Mängel aufgedeckt habe und dies sei "besorgniserregend", so auch die Tatsache, dass während der Krise Kriminalität und Korruption haben nicht aufgehört haben. Bischof Ocampo betonte, es sei besonders traurig zu wissen, dass staatliche Mittel nicht zur Linderung dringender Gesundheitsbedürfnisse eingesetzt, sondern persönliche Vorteile und Gruppeninteressen genutzt werden. "Es werden Ausschreibungen manipuliert, Lieferverträge mit Unternehmen von Freunden abgeschlossen und Preise schamlos erhöht", beklagt er.
Der Prälat stellte fest, dass es dabei auch ehrliche Menschen gebe, die ihr Amt verantwortlich ausüben und gute Absichten haben "manchmal liegt es am Umfeld, wenn die Dinge nicht so laufen wie gewünscht". "Wenn Ungerechtigkeiten und Ungleichheit nicht überwunden werden und Korruption weiterhin ungestraft damit Hand in Hand geht, werden die Reichen leider auf Kosten der Armen reicher, die zunehmend arm werden", bedauert er. "Diese Übel sind weitaus gefährlicher und tödlicher als das Coronavirus", mahnt der Bischof.
Angesichts dieser Übel kann der Christ nicht gleichgültig bleiben. "Wir müssen unsere prophetische Stimme erheben, indem wir das Wort Gottes verkünden und die Übel anprangern, die uns betreffen, und um Gerechtigkeit für alle bitten", schloss er seine Predigt.
(CE) (Fides 17/7/2020)


Teilen: