EUROPA/ITALIEN - Italienischer Fidei-donum-Missionar stirbt in Madagaskar: 59 Jahre im Dienst der Bildung und der Armen

Mittwoch, 1 Juli 2020 missionarische Öffentlichkeitsarbeit   missionare     bildungswesen   armut  

Diocesi Reggio Emilia

Reggio Emilia (Fides) - „Don Pietro Ganapini ist eine der vielleicht bedeutendsten Figuren der Missionare aus Reggio Emilia, die ihren missionarischen Dienst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und in diesen ersten Jahren des neuen Jahrtausends ausgeübt haben. Man kann sagen, dass sein ganzes Erwachsenenleben von der missionarischen Berufung gepräg war. Seit 1961 lebt er ununterbrochen in Madagaskar, wohin er auf Wunsch von Bischof Beniamino Socche entsandt wurde. Es gab damals noch kein Missionsprojekt, das sich erst später in den Jahren nach dem Konzil entwickeln sollte", schreibt der Bischof Massimo Camisasc von Reggio Emilia-Guastalla, in einem Brief an die Diözese zuj Tod von Don Ganapini.
„Die Schulen, die er gegründet und geleitet hat, sind heute von grundlegender Bedeutung in einem allgemein schwachen Bildungssystems des Landes. Die mehr als hundert Schulen, die er mit Hilfe von Freunden in den letzten Jahren errichten konnte, sind ein Zeichen für eine engagiertes und klares Bewusstsein von der Bedeutung des Wertes der Bildung für die Gegenwart und Zukunft einer Kirche und eines Landes. Don Pietro hinterlässt uns das Zeugnis eines Lebens als Missionar im Dienste der Armen, ohne einen Hauch der Reduzierung auf soziologische oder ideologische Aspekte. Er war ganz einfach ein Christ. "
Don Pietro Ganapini starb am gestrigen Dienstag, den 30. Juni, um 4 Uhr morgens nach ein 59-jähriger Tätigkeit als Fidei-Donum-Missionar in Madagaskar. Er war der Pionier und Dekan der Missionare aus Reggio Emilia und lebte jeden Tag seines Lebens im Dienst der Ärmsten, insbesondere der Kinder, die er liebevoll "die Ärmsten der Armen" nannte, da sie nicht die Möglichkeit hatten, eine Schule zu besuchen. Er wurde am 19. Januar 1928 in Pantano di Carpineti geboren und am 13. August 1950 zum Priester geweiht. Nach einigen Jahren als Lehrer im Seminar führte ihn die Begeisterung für die Enzyklika "Fidei Donum" im November 1961 dazu, als erster Missionar der Diözese Reggio Emilia – Guastalla in die Mission zu gehen, womit er vielen Missionaren den Weg ebnete: Priestern, Ordensfrauen und Laien. Nach seinem eigenen Willen werden seine sterblichen Überreste in Madagaskar beigesetzt.
(SL) (Fides 01/07/2020)
 


Teilen: