AMERIKA/KOLUMBIEN - Corona-Pandemie: Bischof warnt vor Zusammenbruch des Gesundheitssystems und beklagt mangelnde Disziplin in Chocó

Freitag, 26 Juni 2020   evangelisierung   frömmigkeit   volksfrömmigkeit  

Facebook

Chocò (Fides) - Anläßlich des Patronatsfestes des Unbefleckten Herzens Mariens in der Diözese Quibdó beklagte Bischof Juan Carlos Barreto Barreto mit Blick auf die Corona-Pandemie die Mängel des Gesundheitssystems und die fehlende soziale Disziplin im Departement Chocó. In diesem Sinne äßerte sich der Bischof am Samstag, den 20. Juni, bei einem Gebet für die Gesundheit des Departements, dem sich auch die Diözesen Istimina-Tadó und Apartadó angeschlossen hatten.
"Wir beten gemeinsam zum Unbefleckten Herzen Mariens“, so der Bischof von Quibdó, „damit uns in diesem schwierigen Moment geholfen, den Chocó aufgrund der Covid-19-Pandemie erlebt. Es gibt bereits fast 1.000 Infizierte im Departement und 35 Menschen sind bereits an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Unser Gesundheitssystem steht vor dem Zusammenbruch und leider waren die staatlichen Maßnahmen im Hinblick auf Prävention und Isolation nicht effizient, so dass indiszipliniertes Verhalten die Situation verschärft."
In Kolumbien sind die Feierlichkeiten zum Herzen-Jesu-Fest und und die Verehrung des Unbefleckten Herzen Mariens weit verbreitet und tief in der Bevölkerung verwurzelt.
Angesichts der Zuspitzung der Gesunheitskrise durch die Ausbreitung des Coronavirus in der Region appellieren die katholische Kirche und zivilgesellschaftliche Organisationen an die internationalen Gemeinschaft mit bitte um Unterstützung bei der Bewältigung der Krise (vgl,. Fides 10/06/2020). In ganz Kolumbien gibt es 77.115 Infizierte und über 2.500 Tote.
(CE)(Fides 26/06/2020)


Teilen: