AFRIKA/ÄGYPTEN - Pandemie hält Initiativen zur Förderung des „Wegs der heiligen Familie“ nicht auf

Freitag, 19 Juni 2020 mittlerer osten   ostkirchen   wallfahrten   volksfrömmigkeit    

fuocosacro.com

Minya (Fides) – Die Auswirkungen der Corona-Epidemie treffen auch die ägyptische Bevölkerung hart. Trotzdem wollen die Behörden des Landes Pilgerfahrten entlang des sogenannten "Weges der Heiligen Familie" fördern, der die Orte verbindet, an denen sich nach der Überlieferung Maria, Joseph und das Jesuskind, während der Flucht nach Ägypten aufgehalten haben, wo sie Zuflucht vor der Gewalt des Herodes suchten. In den letzten Tagen hat der Gouverneur der Provinz Minya, General Osama al Qadi, den Beginn der Arbeiten zur Verbesserung der Zugangswege zu den von dem Pilgerweg verbundenen historischen Gebieten in seinem Zuständigkeitsbereich angekündigt. Angefangen von der Region, in der sich Kirche der Heiligen Jungfrau in Jabal al-Tayr befindet, gehört das Gebiet zu einem der schönsten Gegenden Ägyptens. Die ägyptischen Behörden wollen die Infrastrukturen an diesen Orten ausdrücklich verbessern. Dies betont azch Mohamed Sayed, Bürgermeister der Stadt Samalut, der an einem Treffen teilnahmen, bei dem die nächsten Arbeiten zur Modernisierung der lokalen Infrastruktur geplanent wurden. Auch der Ingenieur Adel al Jundi, Generaldirektor für internationale Beziehungen der Fremdenverkehrsbehörde Koordinator des Projekts zur Wiederaufnahme des “Weges der Heiligen Familie” bekräftigte die Absicht.
Die ägyptischen Behörden versuchen seit einiger Zeit, den "Weg der Heiligen Familie" für Touristen zugänglich zu machen, wobei dieser in seiner längsten Version 25 Orte in bis zu 8 Gouvernoraten berührt (vgl. Fides 19/9/2018). Am 4. Oktober 2017 (vgl. Fides 5/10/2017) begrüßte Papst Franziskus im Rahmen seiner Generalaudienz eine große ägyptische Delegation, die in Rom in Zusammenarbeit mit der derzeit von Kardinal Angelo De Donatis geleiteten „Opere Romana Pellegrinaggi“ im Vatikan Pilgerfahrten zum "Weg der Heiligen Familie" fördern wollte.
Die ägyptischen bemühenn sich unterdessen auch um die Aufnahme des "Weges der Heiligen Familie” in die Liste der von der UNESCO als "Weltkulturerbe" anerkannten Stätten.
(GV) (Fides 19/6/2020)


Teilen: